CDU Emmerich startet Online-Umfrage

Christdemokraten fragen die Bürger: „Emmerich, wie geht es dir?“

EMMERICH. „Emmerich, wie geht es dir?“ Diese (Um)Frage stellt die CDU Ememrich derzeit den Bürgern der Hansestadt. „Wir wollen mit ihnen in einen Dialog kommen – und das erstmals nicht nur an unseren Infoständen, sondern auch online“, erläutert der Fraktionsvorsitzende Matthias Reintjes.

Zwei- bis dreimal im Jahr sind Vertreter der CDU mit Ständen in Emmerich und den Ortschaften präsent, um sich die Anregungen, Wünsche und Kritik der Bürger anzuhören. „Das ist nichts Neues“, sagt Reintjes. Neu sind dagegen die Antwortenkarten zu der Umfrage, die dabei verteilt werden. Sie sind quasi die analoge Variante der Online-Umfrage auf der Homepage der Emmericher CDU (www.cdu-emmerich.de/emmerich-wie-gehts-dir/). „Wir möchten den klassischen Bürgerdialog zum Markttag in der Innenstadt und den Ortsteilen weiter intensiv pflegen, aber als CDU auch neue Formate testen“, sagt Parteichef Bert Gricksch.

Drei Fragen auf der Homepage

Auf ihrer Homepage stellt die CDU Emmerich den Usern drei Fragen: Was zeichnet Emmerich für Sie aus? Was ist Ihnen wichtig in Emmerich? Was wünschen Sie sich für Emmerich? „Obwohl die Umfrage erst seit Montagabend online ist und damit erst noch richtig anrollen muss, läuft sie erstaunlich gut“, freut sich Reintjes. „Wir haben bereits rund 100 Rückmeldungen erhalten.“ Abschließend können die User noch angeben, in welchem Ortsteil sie wohnen. „Es ist für uns auch interessant zu sehen, was die Bürger in welchem Ortsteil beschäftigt“, sagt Reintjes.

Termine
Die Emmericher CDU ist mit einem Stand am Freitag von 9 bis 12 Uhr auf dem Marktplatz Elten, Samstag von 8 bis 12 Uhr auf dem Geistmarkt und am Montag, 26. August, von 17 bis 19 Uhr auf dem Parkplatz/Willkommensort Hochelten vertreten.

Von den Rückmeldungen – sowohl online als auch über die Antwortkarten – verspricht sich die CDU laut ihres Fraktionschefs „viel Input“. Die Ergebnisse werden nach der Aktion ausgewertet. „Akute oder konkrete Dinge werden wir unmittelbar in der Fraktion besprechen“, sagt Reintjes. Anregungen, die mehrfach vorkommen, sollen auch in Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2020 einfließen.