HALDERN. Langsam steigt beim Organisationsteam die Nervosität, aber auch die Vorfreude. Denn am Sonntag, 23. Juni, richtet der Lauftreff des SV Haldern wieder den Halderner Volkslauf aus. Gemeinsam werden weit mehr als 120 Helfer alles herrichten, und der Bauhof der Stadt Rees wird die Strecke rund um das Reeser Meer präparieren, damit Läufer aus der Region auf sieben verschiedenen Strecken im und um das Lindenstadion an den Start gehen können.

Bitte lächeln: Auf dem Weg durch die „Hölle von Haldern“ verlässt der Spaß am Sport die Teilnehmer offenbar nur selten. Foto: privat

Für die geübten Läufer startet man mit einem Zwölf-Kilometer-Lauf, dem später ein Fünf-Kilometer-Lauf folgt, an dem man auch als Walker/Nordic Walker teilnehmen kann. Danach kommen Kinder und Jugendliche zu ihrem Recht: Dazu werden zwei Schülerläufe über 1.000 sowie über 2.500 Meter angeboten, und es gibt einen Bambinilauf, der sich meist zum Höhepunkt des Tages entwickelt. Denn es ist immer wieder aufs Neue sehr stimmungsvoll, wenn insbesondere die ganz Kleinen von einem Clown begleitet eine Stadionrunde absolvieren.

Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe

Als weiteres Highlight beim Volkslauf in Haldern hat sich das Rollstuhlrennen etabliert, das aus der Zusammenarbeit des Lauftreffs mit der Lebenshilfe Unterer Niederrhein und einer Anregung der Bürgerstiftung Haldern entstand.

17. Volkslauf
Anmeldung: Mehr als 800 Anmeldungen sind bereits eingegangen. Ziel ist es, erstmals 1.000 Meldungen zu erreichen. Bis Mittwoch, 19. Juni, 18 Uhr, ist die Online Anmeldung unter www.TAF-Timing.de/?q=haldern2019 möglich.
Informationen: Mehr zum Lauf, die Ausschreibung und den Link zur Online-Anmeldung gibt es auch unter www.Volkslauf-Haldern.de.
Nachmeldung: Nach Ende der Online-Anmeldung kann man sich noch am Veranstaltungstag bis kurz vor dem Start anmelden.

Seit mittlerweile fünf Jahren kooperieren der Lauftreff und die Lebenshilfe erfolgreich. Daraus ist nicht nur das Rollstuhlrennen entstanden. Denn seit einigen Jahren startet – gefördert von der Aktion Mensch – das inklusive „Team Lebenshilfe“, in Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam laufen, als Zeichen der gleichen Teilhabe, Rechte und der gleichen Anerkennung in der Gesellschaft.

360 Sportler mit und ohne Handicap

Dazu werden 360 Sportler mit und ohne Handicap einheitlich in neonpinken T-Shirts auf allen Strecken an den Start gehen. Traditionell ist ebenfalls das „Team Holemans“ mit großer Mannschaft vertreten; knapp 200 Läufer werden den Volkslauf in Haldern ebenfalls einheitlich gekleidet auch zu einem farblichen Spektakel machen.

Neben der Kooperation mit der Lebenshilfe wird beim Volkslauf in Haldern seit einigen Jahren auch immer eine Spendenaktion gestartet. In diesem Jahr sammelt man für die Halderner Außenstelle des Evangelischen Kinderheims Wesel. Auch kleine Beträge – beispielsweise die zwei Euro Pfand auf die Startnummern – können dazu bei Rückgabe der Startnummer in eine entsprechende Spendenbox eingeworfen werden.