Zum 70-jährigen Bestehen haben die LandFrauen des BezirkslandFrauenverbandes Geldern (hier mit Verleger Axel Wittmer-Eigenbrodt) ein Buch über Geschichten, Fotos und Rezepte des Niederrhein herausgebracht. NN-Foto: Dickel

GELDERLAND. Darf es vielleicht eine Scheibe selbst gebackenes niederrheinisches Schwarzbrot mit einer pikanten Eiercreme sein? Oder eine Portion Möhren untereinander mit einem Stück Mettwurst? Die Rezepte dazu gibt es im neuen Buch der LandFrauen des BezirkslandFrauenverbandes Geldern.

Wer jetzt aber denkt, dass sich ein Rezept an das andere reiht, der irrt: „Wir haben die Rezepte mit Geschichten über die 18 Ortsvereine des Gelderlandes und Fotos ergänzt“, erklärt Cornelia Merkamp, die mitverantwortlich für das Buch war und Vorstandsmitglied ist. LandFrauen, das sind doch die Damen, die immer den Kuchen für das Dorffest backen. Solche oder ähnliche Vorurteile sind Merkamp nicht unbekannt: „Dabei sind wir schon lange keine altbackenen Landfrauen mehr, die nur hinter dem Herd stehen. Wir sind alle berufstätig und setzen uns für die Region ein.“ Moderne Frauen, wie sich auch in den Rezepten widerspiegelt: „Heutzutage muss es manchmal auch schnell gehen und trotzdem möchte man der Familie etwas Gesundes kochen“, erklärt Merkamp und fügt hinzu, „deshalb wurden unsere Rezepte auch modernisiert.“

18 Ortsvereine brachten sich in das Buch ein

Jeder Ortsverband, dazu gehören Hartefeld, Issum, Kapellen, Kevelaer, Kerken, Lüllingen, Pont, Rheurdt, Schaephuysen, Sevelen, Straelen, Twisteden, Veert, Wachtendonk, Wankum, Weeze-Wemb, Wetten und Winnekendonk-Kervenheim, hat etwas zu dem Buch beigetragen: „Aus jeder Ortschaft haben wir eine kleine Geschichte erhalten und diese mit in das Buch eingewoben.“ Um das Ganze zudem visuell aufzuarbeiten, hat Gertrude Diepers, ebenfalls Vorstandsmitglied der LandFrauen, zahlreiche Fotos aus der Region geschossen: „Es ist unsere Aufgabe, den Niederrhein vorzustellen und kompetente Ansprechpartner für die Region zu sein“, erläutert Merkamp. Es gehe nicht nur darum, für Dorffeste zu backen, auch wenn die LandFrauen das natürlich auch gerne machen: „Wir unterstützen unsere Dörfer immer bei Festen, leisten aber auch wichtige Bildungsarbeit“, so Merkamp. Insbesondere über die Region hinaus sei es auch Aufgabe der LandFrauen die eigene Region und ihre Potenziale sichtbar zu machen.

Zum 70-jährigen Bestehen durfte es deshalb auch ein Buch sein, dass die gesamte Arbeit der LandFrauen des BezirkslandFrauenverbandes Geldern mit knapp 2.000 Mitgliedern, wiedergibt. Ein Buch, in dem Interessierte lernen können, wie man einen Issumer Rinderbraten nach Bierbrauer Art macht, oder was es mit einer Kräuterweihe auf sich hat. Aber auch das Rezept für einen guten Eierlikör und Reibekuchen darf natürlich nicht in der Sammlung fehlen.

Feier zum Jubiläum am 3. Mai

Gefeiert wird aber natürlich auch noch ausgiebig zum 70-jährigen Bestehen. Dazu laden die LandFrauen am Freitag,3. Mai, ins Kirmeszelt Achterhoek, ein. Als Gastredner wurde Dr. Willi Schillings alias „Bauer Willi“eingeladen, der einen Vortrag über die Belange der Landwirtschaft auf ernsthafte, aber auch humorvolle Art, hält. Danach wird bis spät in die Nacht hinein zur Musik der Band „Two for you“ getanzt und gefeiert: „Jeder der möchte, ist herzlich eingeladen – und natürlich ist für das leibliche Wohl auch bestens gesorgt“, erklärt Merkamp lachend. Und wer einen Blick in das Buch, das im Limosa Verlag erschienen ist, geworfen hat, weiß, dass die LandFrauen das wahrlich gut können. Auch wenn sie mittlerweile nicht mehr nur am Herd stehen, sondern wesentlich vielseitiger unterwegs sind: „Und auf all das, was wir mittlerweile schon geschafft haben, können wir stolz sein“, so Merkamp abschließend.