Einzug des E-Books: Ein Trend oder die Zukunft?

Immer mehr Leute legen sich die moderne Variante zum Buch zu

XANTEN. Ist das Buch vom Aussterben bedroht? Der Fortschritt macht selbst vor dem gedruckten Buch nicht halt. Ein E-Book ist die neue Alternative, die immer mehr Zuspruch findet. Aber inwieweit kann dieses elektronische Gerät ein Buch ersetzen? Alicia und Sarah, Schülerinnen des Stiftsgymnasiums Xanten, haben dazu verschiedene Meinungen.

arah (l.) und Alicia (r.) lesen beide gerne, Sarah bevorzugt gedruckte Bücher, Alicia .Books. Foto:  privat
arah (l.) und Alicia (r.) lesen beide gerne, Sarah bevorzugt gedruckte Bücher, Alicia .Books.
Foto: privat

Sarahs Statement dazu lautet: „Ich bevorzuge überwiegend noch das alte, klassische, gedruckte Buch. Es gibt doch nichts Schöneres, als das Umblättern mit der eigenen Hand und den nostalgischen Geruch des Papiers. Für unterwegs muss ich mir allerdings eingestehen, dass ich auch oft zur moderneren Variante greife. Heutzutage gibt es ja schon jede Menge Möglichkeiten auf dem Handy oder Tablet zu lesen. Über die Anschaffung eines Geräts, dass speziell nur auf das Lesen ausgerichtet ist habe ich mir allerdings noch nie Gedanken gemacht. Dafür liebe ich mein Bücherregal viel zu sehr, indem alle meine Schätze ihren eigenen, festen Platz haben. Der Gedanke, dass sie sich alle nur noch auf einem Bildschirm befinden könnten, ist für mich nicht akzeptabel.”

Alicia bevorzugt hingegen schon einige Zeit das E-Book. Sie erklärt:,, Ich kam aus einem ganz interessanten Grund dazu. Ich hatte beschlossen mehr englischsprachige Bücher zu lesen. Ich musste aber feststellen, dass es nur eine sehr begrenzte Auswahl in den Läden gab. Zu Weihnachten schenkten mir meine Eltern dann ein E-Book mit der Begründung, dass ich darauf unbegrenzte Möglichkeiten hätte. Ich stellte schnell fest, dass diese Gerät auch viele zusätzliche Funktionen besitzt, die es attraktiver machen. Man kann sich die Schrift zum Beispiel individuell anpassen. Außerdem verfügt mein E-Book über ein integriertes Wörterbuch, dass sehr praktisch beim Lesen von fremdsprachigen Büchern ist. Es gibt aber auch noch andere Vorteile.Es ist kostengünstiger.” Dieser Punkt ist sicherlich für viele aussschlaggebend, aber Sarah findet dabei muss man bedenken, dass man ,,nur” eine digitale Version des Buches erhält.

-Anzeige-

,,Es ist umweltfreundlicher! Überleg mal wie viel Papier beim Herstellen von Büchern benötigt wird”, ist ein weiterer Punkt, den Alicia anspricht. Sarah gibt zu bedenken , dass ein E-Book aber auch Strom benötigt.

Alicia fügt hinzu: ,,Man kann alles bequem von der Couch downloaden und muss nicht extra in den Buchladen gehen um sich ein Buch zu kaufen oder zu bestellen.” Was Sarah betrifft, liebt siegenau das, in Läden zu stöbern, um vielleicht Neuerscheinungen zu entdecken.

,, Die kannst du aber auch viel früher von zu Hause aus downloaden. Auf dem E-Book sind neue Bücher nämlich meist viel früher verfügbar.”, triumphiert Alicia . Sarah muss sich eingestehen, dass dies ein schlagkräftiges Argument ist.

Alicia stellt klar: ,,Ein E-Book ist dünn und nicht so groß und du hast alles kompakt auf einem Gerät. Es ist viel platzsparender. Auf Reisen kannst du bequem fünf Bücher lesen, ohne dass du Probleme mit dem Gewicht deines Koffers bekommst!” Sarah erwidert: ,,Dieser Punkt ist der erste, der mich vollständig überzeugt. Deswegen nutze ich ja auch oft Programme auf dem Handy zum Lesen. Ein Buch würde zusätzlichen Platz beanspruchen, wohingegen das Handy heutzutage sowieso meistens in der Tasche dabei ist.”,

Sarah zieht das Fazit, dass das E-Book sicherlich einige Vorteile bietet. Sie kann sich aber nicht vorstellen in der Zukunft auf ihre Bücher zu verzichten

 

Sarah Timp