Wirtschaftsförderin Verena Rohde, auch Leiterin des Kevelaer Marketing, und ihr Kollege Tobias Nelke, Kevelaers City-Manager, werben für die Nutzung der KevelaerCard. NN-Foto: Kerstin Kahrl

KEVELAER. Quizzer aufgepasst: Das Stadtquiz Kevelaer startet am morgigen Sonntag, 26. November. Jeden Abend um 20.40 Uhr können Quizbegeisterte über die Chayns-App am Kevelaerer Stadtquiz teilnehmen und KevelaerCard-Guthaben gewinnen.
Im Zeitraum vom 26. November bis zum 10. Dezember werden insgesamt 3.000 Euro an Gewinnen ausgeschüttet. Jeden Abend werden unter den ersten 14 Plätzen 200 Euro vergeben. Allerdings sind die Gewinne innerhalb von zwei Wochen einzulösen, sonst verfallen sie. „Wir wollen mit der Aktion das Portemonnaie der Nutzer für die Weihnachtseinkäufe aufbessern und gleichzeitig den lokalen Handel und die Gastronomie unterstützen“, sagt Wirtschaftsförderin Verena Rohde. Hauptziel der Aktion sei, das ausgegebene Geld in der Wallfahrtsstadt zu halten.
Am Stadtquiz teilnehmen können Bürger, indem sie im Play- oder AppStore die Chayns-App herunterladen, sich mit ihrer E-Mail-Adresse anmelden und in der App nach KevelaerCard suchen. Im gesamten Zeitraum kann eine Person maximal 50 Euro gewinnen. Die Spielregeln des Stadtquiz sind unter https://stadtquiz.de/spielregeln einzusehen. Bei jeder Quizrunde sind insgesamt zehn Fragen zu beantworten. „Die ersten drei Fragen sind quasi ein „Warm-up. Ihre Antworten werden nicht gewertet“ erklärt Citymanager Tobias Nelke. Er ruft die Quizteilnehmer auf, eigene Fragen zu Kevelaer oder zu allgemeinen Themen einzureichen und Bonuspunkte zu sammeln, die sie im Quiz einsetzen können. Möglich ist das über die Seite Unter https://club.stadtquiz.de. Hierüber lassen sich auch Freunde zum Stadtquiz einladen. Dafür gibt es ebenfalls Bonuspunkte gibt. „Je mehr Fragen eingereicht und Freunde eingeladen werden, desto mehr Bonuspunkte können gesammelt werden“, so Tobias Nelke.

KevelaerCard 2.0

Das Kevelaer Marketing ist mit der KevelaerCard kürzlich zum System Chayns von Tobit aus Ahaus gewechselt. Bei der Umstellung war wichtig, dass die Gutscheine des alten Systems auch über das neue System eingelöst werden können. Der Wechsel auf das neue System erfolgt aus verschiedenen Gründen. „Zum einen ist der Händleranteil mit 0,35 Prozent am Gutschein-Umsatz wesentlich geringer als der Anteil des Vorgängersystems mit zuletzt zwei Prozent. Zum anderen bietet das neue System über die Chayns-App viele weitere Funktionen, wie zum Beispiel Self Order oder das Mieten von E-Bikes“, so Kevelaers Wirtschaftsförderin Verena Rohde. Sie möchte die Nutzung der Chayns-App weiter forcieren und die Bürger näher an die digitale Welt heranführen. „Diese App kann ein wichtiges Kommunikationsmittel sein. Nutzer können Push-Nachrichten – beispielsweise des Kevelaer-Marketing bekommen – und sind dann immer auf dem neuesten Informations-Stand.“ Rohdes Vorbild ist die Stadt Ahaus, die sich zur Smart-City entwickelt hat. „Wir in Kevelaer könnten mit der breiteren Nutzung dieser App Vorreiter im Kreis Kleve sein.“ Die KevelaerCard ist unkompliziert per Chayns-App nutzbar. Online ist jeder gewünschte Betrag möglich.
In der Papierform geht es nur in gestaffelten Beträgen von zehn bis 100 Euro. An bislang 40 Akzeptanz-Stellen sind die Gutscheine einlösbar. „Unser Ziel ist, deren Anzahl zu erhöhen“, sagt Verena Rohde. „Schön wäre, wenn auch Tankstellen mitmachen.“

-Anzeige-
Vorheriger ArtikelUrsache: Brand in dem Sicherungskasten
Nächster ArtikelWeihnachtsspiel Haldern: Ode an eine weiße Weihnacht