GOCH. „Traditionell, gemütlich und sorgenfrei“, so soll der Weihnachtsmarkt, den der Werbering Goch einmal mehr im Herzen der Weberstadt, auf dem Marktplatz, ausrichtet, die Gocher und ihre Gäste von heutigen Donnerstag, 8., bis Sonntag, 11. Dezember, wieder empfangen.

„Es werden an die 70 Tonnen Material bewegt“, erzählt Axel Holl vom Werbering-Vorstand und bedankt sich gleichzeitig beim AKV Asperden für die tatkräftige Hilfe. „Wir freuen uns, dass wir wieder den Weihnachtsmarkt präsentieren können“, betonen die Mitglieder des Arbeitskreises. Ein Dank gilt den Partnern der Veranstaltung, der Sparkasse Rhein-Maas und den Stadtwerken Goch.
Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: In diesem Jahr wird der Weihnachtsmann nicht in seine Hütte auf dem Weihnachtsmarkt einziehen können. Dies haben die Stadtwerke in den vergangenen Jahren immer auf die Beine gestellt, um die Kinder zu erfreuen. Die Absage sei der momentanen Situation geschuldet, wie Kristina Derks, Leiterin Marketing und Servicecenter der Stadtwerke erklärt. Man stehe vor der Aufgabe, den Dezemberabschlag beim Gas und die Gaspreisbremse schnellstmöglich umzusetzen, sodass die Maßnahmen bei den Kunden ankommen. Dies binde viele Kapazitäten, die man dann nicht mehr für den Weihnachtsmann einsetzen könne. „Schweren Herzens haben wir uns zur Absage entschlossen, wir hoffen, dass es 2023 wieder klappt“, bedauert Kristina Derks. Unterstützung für den Weihnachtsmarkt gibt es aber trotzdem in Form von einheitlichen Stadtwerke-Glühweintassen. „Das ist sehr schade, aber wir können die Lage verstehen“, macht Axel Holl deutlich, „wir haben nach einer Alternative gesucht und werden für die Kids einen ,Winterzauber‘ anbieten.“ Das sind drei Spielgeräte: Für die größeren Kinder gibt es ein Vierer-Bungee, die lustige Bimmelbahn dreht ihre Runden und mit der Schiffsschaukel geht es in die Luft.

17 Aussteller

Werbering-Geschäftsführerin Cornelia Zaadelaar freut sich, dass 17 Aussteller dabei sind und ein vielfältiges Angebot an Geschenkartikeln, Weihnachtsdekorationen, Bastel- und Handarbeiten präsentieren. So gibt es unter anderem Holzbrettchen, Imkereiprodukte, Drechselarbeiten, Magnetschmuck, Taschen, Rucksäcke, Handgemachtes für Mensch und Hund oder Spielwaren. „Die Besucher können aus einem großen Angebot wählen, es ist sehr ausgewogen“, unterstreicht sie. Nicht zu vergessen die gastronomische „Abteilung“ mit allerlei süßen und deftigen Leckereien.
Die Besucher können verweilen, Freunde treffen oder sich von einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm in Weihnachtsstimmung versetzen lassen. Mit dabei sind alte Bekannte wie „Heat Wave Lite“ und „musicna“, aber auch neue Akteure, wie „JD & Friends“. Besonders freuen sich die Organisatoren darauf, dass nach zweijähriger Pause auch wieder die Kindergärten teilnehmen können. So wird am Donnerstag, um 16.15 Uhr, die offizielle Eröffnung durch Bürgermeister Ulrich Knickrehm von den Kindern der evangelischen integrativen Kindertagesstätte Niersstraße begleitet. Den zweiten Tag eröffnen die Kinder des katholischen Kindergartens St. Maria Magdalena. Wer gerne eine Erinnerung an seinen Besuch auf dem Gocher Weihnachtsmarkt haben möchte, der kann vor der Selfie-Wand ein Foto schießen. Hier wartet noch eine kleine Überraschung: Besucher können ihre Bilder auf der Facebook- und Instagram-Seite des Werberings hochladen – mehr wird aber noch nicht verraten!
Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes sind am Donnerstag, 8. Dezember, 15 bis 21 Uhr; Freitag, 9. Dezember, 15 bis 21 Uhr; Samstag, 10. Dezember, 11 bis 21 Uhr und Sonntag, 11. Dezember, 11 bis 19 Uhr. Von Donnerstag bis Samstag findet das Bühnenprogramm bis 22 Uhr statt und auch die Gastronomie ist bis 22 Uhr geöffnet. Der Sonntag, 11. Dezember, ist zudem verkaufsoffen und die Geschäfte in der Innenstadt sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet. „Wir hoffen auf gutes Wetter und eine gut gefüllte Stadt beim verkaufsoffenen Sonntag, sodass die Händler gute Geschäfte machen können“, sagt Axel Holl. „Gerade am dritten Advent erhoffen wir uns viel Zuspruch“, ergänzt Cornelia Zaadelaar.

-Anzeige-

Marken sammeln

Außerdem können die Kunden beim Einkauf in Goch Marken sammeln und so am großen Weihnachtsgewinnspiel des Werberings teilnehmen. Pro fünf Euro Einkaufswert gibt es eine Marke, die ins Sammelheft geklebt wird (erhältlich in den Werbering-Fachgeschäften). Mit zehn Marken ist das Heft gefüllt und kann, versehen mit Name, Adresse und Telefonnummer dort wieder abgegeben werden (bis 13. Januar 2023) und wandert in die Lostrommel. Bei der Hauptziehung am 15. Januar 2023 im Gocher Kastell winkt als Hauptpreis ein Mitsubishi Space Star 1.2 Select aus dem Autohaus Elbers.

Engel

Am Samstag und am Sonntag sind außerdem wieder kleine „Weihnachtsengel“ im Auftrag des Werberings Goch unterwegs, verteilen süße Aufmerksamkeiten und wünschen allen Besuchern des Weihnachtsmarktes frohe Festtage. Der Eintritt zum Weihnachtsmarkt kostet wie schon 2021 einen Euro. Damit, so Axel Holl, würden erhöhte Kosten, etwa für Energie, aufgefangen. Kinder bis 1,40 Meter Größe haben freien Eintritt. Eine Maskenpflicht wie 2021 gibt es nicht mehr.

Programm
Donnerstag, 8. Dezember
16 Uhr: Auftakt mit den Kindern der evangelischen integrativen Kita Niersstraße
16.15 Uhr: offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Knickrehm, Werbering-Vorstand und Sponsoren
17.30 Uhr: Jugendorchester des Bundesschützenmusikzugs Hassum
19 Uhr: Roel Thomas

Freitag, 9. Dezember
15.30 Uhr: Kinder des katholischen Kindergartens St. Maria Magdalena eröffnen das programm
17.30 Uhr: Karl Timmermann
20 Uhr: JD & Friends

Samstag, 10. Dezember
12.15 Uhr: Pipes and Drums
13 Uhr: Chor aus Gennep singt klassische Weihnachtslieder
16 Uhr: Posaunenchor der Kirchengemeinde Pfalzdorf
17 Uhr: Finale des offenen Singens
18 Uhr: Heat Wave Lite
20 Uhr: musicna

Sonntag, 11. Dezember
12.15 Uhr: die Kids der Kita Arnold-Janssen eröffnen das Bühnenprogramm
13 bis 18 Uhr: verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt
17.45 Uhr: Fanfarenzug BSV Pfalzdorf
19 Uhr: Turmbläser der Fanfaren

NN-Fotos (3): Archiv/Rüdiger Dehnen