NIEDERRHEIN. Themen wie Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein werden im Rahmen des Klimawandels immer bedeutender. Der Straelener Geigerin Lea Brückner liegt, neben der Musik, auch der Umweltschutz besonders am Herzen. Die 25- Jährige tritt weltweit auf und hat in ihrer jungen Karriere bereits zahlreiche Preise erhalten. Die Violinistin ist mit Auftritten zur Nachhaltigkeit bei der Weltmesse für klassische Musik, im Deutschen Bundestag und beim Welternährungsforum der Vereinten Nationen in Rom engagiert. Nun ist eine Neujahrskonzerttour am Niederrhein, gemeinsam mit dem ungarischen Gitarristen Gabor Ladanyi, geplant. Neben zwei öffentlichen Konzerten in Straelen und Kalkar werden auch Wohnzimmerkonzerte stattfinden.

Bei zahlreichen Veranstaltungen engagierte Lea Brückner sich bereits für den Klimaschutz. So sprach sie beispielsweise im Deutschen Bundestag und beim Welternährungsforum der Vereinten Nationen in Rom über Nachhaltigkeit, nahm einen Podcast für die „Neue Musikzeitung“ auf oder machte mit der Aktion „Music for our Planet“ gemeinsam mit anderen Musikern auf den Klimawandel aufmerksam. Nicht nur mit ihrer Violine, sondern auch mit eindrucksvollen Botschaften, vertritt sie somit die Meinung einer ganzen Generation: „Der Klimawandel schreitet immer weiter vorran und es muss unbedingt etwas dagegegen getan werden, bevor es zu spät ist“, sagt sie. „Das Thema Nachhaltigkeit ist in aller Munde, der nächste Schritt ist, dass es in Jedermanns Tun ist.“

Besonders die Kulturbranche möchte sie zum Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit bewegen: „Die Kulturbranche verlangt von Künstlern politisch neutral zu bleiben. Doch von der Haltung müssen wir weg, wir sind schon lange nicht mehr nur Künstler. Wir haben die Bühne als Plattform, um zum Beispiel den Wandel zur Nachhaltigkeit voranzutreiben und ein Bewusstsein für die Thematik zu schaffen. Diese Stimme, die wir haben, müssen wir unbedingt nutzen. Die Kulturbranche sollte gemeinsam mit der Industrie, Politik und Wissenschaft arbeiten, um die richtigen Werte nach außen zu tragen und die Zukunft mitzugestalten“.

-Anzeige-

Bei den Neujahrskonzerten stehen ebenso die Musik, als auch der Umweltschutz im Vordergrund. Die Zuhörer werden in die Welt bekannter Filmmusik entführt und können sich auf besondere Jazz-Klänge, feurige, lateinamerikanische Rhythmen und überraschende, musikalische Improvisationen freuen. Neben zwei öffentlichen Konzerten begeistern Lea Brückner und Gabor Ladanyi ihre Zuhörer auch in deren eigenen Wohnzimmern. Denn der Musikerin war es wichtig, aufgrund der Energiekrise und aus Nachhaltigkeitsgründen, in Räumlichkeiten zu spielen, die ohnehin unter dauerhafter Benutzung sind.
Für die Wohnzimmerkonzerte zwischen dem 31. Dezember und 12. Januar sind noch Karten verfügbar. Per E-Mail an kontakt@lea-brueckner.de können Konzerttermine reserviert werden. Vorraussetzung dabei ist, mindestens zwölf Leute in der eigenen Räumlichkeit unterbringen zu können.
Das öffentliche Konzert in Straelen findet am 6. Januar um 20 Uhr in der evangelischen Kirche statt. Tickets sind erhältlich beim Kulturring Straelen. „Musik trifft Genuss“, lautet das Motto des Konzerts am 8. Januar um 17 Uhr im Landhaus Beckmann in Kalkar.