Erhielt das Spargel-Zepter von ihrer Vorgängerin Hannah Quinders (3.v.l.): Walbecks neue Spargelprinzessin Daniela Liptow (2.v.r.). Zu den ersten Gratulanten gehörten (v.l.) Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer, Ortsbürgermeister Patrick Simon, Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt, Gelderns stellvertretende Bürgermeisterin Bärbel Wolters und der Tourismus- und Kulturchef der LandLebenStadt, Rainer Niersmann. Foto: Stadt Geldern/Seybert

WALBECK. Daniela Liptow ist Walbecks neue Spargelprinzessin. Die 26-Jährige übernimmt das Amt von Hannah Quinders, die ihrer Nachfolgerin im Saal von „Haus Deckers“ das Spargel-Zepter offiziell überreichte.
Ein klein bisschen traurig wirkte Hannah Quinders schon, als sie im „Haus Deckers“ am Walbecker Markt Abschied nahm von ihrer Zeit als Walbecker Spargelprinzessin: Die 17. Prinzessin von Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer bezeichnete den Umzug der Spargelprinzessin als Höhepunkt ihrer Regentschaft. „Das war ein echtes Highlight für mich und Heinz-Josef war für mich immer eine große Hilfe, auf die ich immer vertrauen konnte. Ich gratuliere Daniela zu ihrem neuen Amt und wünsche ihr genauso viel Spaß, wie ich ihn hatte“, erklärte sie.

“Arbeit mit dem Walbecker Spargel ist mir vertraut”

Ihre sichtlich gerührte Nachfolgerin Daniela Liptow stellte sich als bekennende Walbeckerin und als „echter Familienmensch“ vor. Die mit ihrem Freund Christian mitten in Walbeck und mit „traumhaftem Blick“ auf die Steprather Mühle wohnende Prinzessin studierte in Nijmegen Sozialpädagogik und arbeitet seit 2019 in der heilpädagogisch-therapeutischen Praxis Apfelbaum in Walbeck. „Ich habe schon früher als Betreuerin der Gruppenstunden und Fahrten der Walbecker Messdiener erkannt, dass mir die Arbeit mit Kindern besonders viel Spaß macht. Während meines Studiums habe ich für einige Jahre auch in der Wohnanlage St. Bernardin in Sonsbeck-Hamb mit behinderten Menschen gearbeitet“, erklärte Daniela Liptow, die zudem auf dem Spargelhof Janßen an der Maasstraße gern aushalf, wann immer ihr Zeit dafür blieb. „Die Arbeit mit dem Walbecker Spargel ist mir daher vertraut. Egal ob pflanzen, sortieren oder verkaufen im Hofcafé – ich hab‘ gemacht, was gerade anstand“, so die neue Spargelprinzessin selbstbewusst. Die leidenschaftliche Tänzerin, die auch schon mit der Tanzgruppe „OneCrew“ der Tanzschule Axmann vor einigen Jahren den Titel eines Deutschen Meisters errang, übernahm 2021 auch das Amt der Obfrau der Breitensportabteilung des SV Walbeck und zeigte sich in der Walbecker Vereinswelt bestens vernetzt. „Ich freue mich riesig auf meine Zeit als Spargelprinzessin und empfinde es als große Ehre, dass man mir das zutraut“, freut sie sich über die Wahl.

-Anzeige-

Einladung zum gemeinsamen Kochen

Zu den ersten Gratulanten gehörte Gelderns stellvertretende Bürgermeisterin Bärbel Wolters, die der neuen Spargelprinzessin viel Freude an ihrer Aufgabe wünschte. Spontan zum gemeinsamen Kochen lud Walbecks Ortsbürgermeister Patrick Simon die neue Repräsentantin ein. „Wenn wir zusammen in der Küche stehen, kreieren wir bestimmt ein tolles Rezept der Spargelprinzessin“, schmunzelte Simon. Für Gelderns Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt ist der Walbecker Spargel nicht nur eine lokale, sondern auch eine überregionale Marke. „Ich freue mich sehr, dass diese Tradition fortgeführt wird. Die Neuaufstellung des Festausschusses der Spargelprinzessin ist ein klares Signal für die Zukunft und ein Bekenntnis zum Spargelstandort Walbeck“, so van Stephoudt. Damit griff er auch eine Mitteilung des Festausschusses der Spargelprinzessin auf. Dessen Sprecherin Birgit Janßen: „Der Festausschuss besteht zukünftig ausschließlich aus ehrenamtlichen Walbeckerinnen und Walbeckern, denen die Traditionen ihres Dorfes und deren Weiterführung sehr am Herzen liegt. Dennoch dürfen wir auf die Unterstützung aus der Walbecker Wirtschaft zählen.“
Gelderns Tourismus- und Kulturchef Rainer Niersmann zeigte sich ebenfalls erfreut. „Die Spargelprinzessin und ihr Grenadier sind das Aushängeschild für die Marke Walbecker Spargel und den örtlichen Tourismus“, so Niersmann. Er kündigte an, Spargelprinzessin Daniela Liptow in Aktivitäten in Geldern gern einzubinden, zum Beispiel in Aktionen auf dem Gelderner Wochenmarkt. Dass der Umzug der Spargelprinzessin stattfinden wird, ließ der Festausschuss bereits durchblicken. „Wir arbeiten aber noch an einem neuen Konzept, das wir der Öffentlichkeit bald vorstellen werden“, versprach Anita Janßen für den Ausschuss, in dem sich zahlreiche ehemalige Spargelprinzessinnen mit ihrer Erfahrung einbringen wollen.