Fee Knup, Brigitte Jansen, Fabienne van Lier, Irena Tönnißen und Lea Vehreschild (v. l.) freuen sich auf viele Gründungswillige. NN-Foto: Rüdiger Dehnen

KREIS KLEVE. Der Sprung in die Selbstständigkeit gelingt am besten mit einem Dreisprung. Diese Ansicht jedenfalls vertritt die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, die zu einem dreistufigen Seminar für Gründer einlädt. In Kleve, in Rees und in Geldern werden berufserfahrene Referenten ihr Wissen im Interesse derer preisgeben, die künftig alle beruflichen Perspektiven selbst in die Hand nehmen möchten. „Die Entscheidung, sich selbstständig zu machen, erfordert Mut und Sachkenntnis. Zu beidem wollen wir als Wirtschaftsförderung Kreis Kleve unseren Beitrag leisten“, unterstreicht Brigitte Jansen die Motive für die Veranstaltungsreihe.

„Informieren-Planen-Gründen“ hat die neue Geschäftsführerin der Kreis-WfG demnach den Veranstaltungs-Marathon überschrieben, der einmal mehr von den Sparkassen und Volksbanken als langjährige Partner der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve gefördert und unterstützt wird. Man trifft sich am Mittwoch, 16. November, um 15 Uhr, im Rilano Hotel Cleve City, am Mittwoch, 30. November, um 15 Uhr im Hotel Rheinpark Rees und am Mittwoch, 7. Dezember, um 15 Uhr, im Hotel See Park Janssen in Geldern. Anmeldungen sind ab sofort unter E-Mail info@wfg-kreis-kleve.de möglich. Den Start in die Seminarreihe haben die Initiatoren für das Rilano Hotel Cleve City vorgesehen. Zur Gründer-Idee, zur Persönlichkeit des Gründers, zum Gründungs-Fahrplan wird sich dann Christian Fischer, Steuerberater bei der KPP Steuerberatungsgesellschaft in Kleve, ans Rednerpult begeben. Die Betriebsübernahme als Alternative zur Neugründung und der damit „direkte Weg in die Selbstständigkeit“ wird von Ulrich Lippe aufgezeigt. Lippe spricht als Betriebsberater der Handwerkskammer Düsseldorf über die Chancen einer Unternehmensnachfolge, die insbesondere im Handwerk derzeit riesig scheinen. Diesen Faden wird auch Reinhard Verholen aufgreifen. Der Präsident der Steuerberaterkammer Düsseldorf und Geschäftsführer der AVHG Steuerberatungsgesellschaft wird rechtliche Rahmenbedingungen, Rechtsformen und deren Alternativen darlegen.
Drs. Nathalie Tekath-Kochs, die Leiterin Grundstücksmanagement bei der Kreis-WfG, wird alle drei Seminartage in einer Gesprächsrunde mit zwei erfolgreichen Existenzgründern über Höhen und Tiefen der Gründerphase abschließen. Sie wird Rückschläge diskutieren aber vor allen Dingen auch über Erfolgserlebnisse sprechen.
Der zweite Tag der dreiteiligen Reihe wird der 30. November sein. Holger Schnapka wird für das Service-Center der Niederrheinischen IHK Duisburg-Wesel-Kleve sprechen und den Aufbau und die Gliederung des Businessplans zum Thema machen. Frei nach dem Motto „Klappern gehört zum Handwerk“ wird Jennifer Gsell von blueMarketing dann über die Start- und Aufbaulösungen eines digitalen Marketings referieren. Dr. Gerhard Heusipp, der Leiter des Zentrums für Forschung, Innovation und Technologie der Hochschule Rhein-Waal, wird die Gründerinitiativen der noch jungen Hochschule näher bringen. In Geldern wird dann Dr. Volker Klinkhammer für die ETL Heuvelmann & van Eyckels über notwendige Versicherungen sprechen, über die private Absicherung und Steuern und Abgaben. Als Finanzierungsberater der NRW.Bank wird an diesem Tag sowohl Stephan Kunz zugegen sein wie auch Fabienne van Lier, Fördermittelberaterin bei der Kreis-Wirtschaftsförderung.
Mit Roman Litjes von der Volksbank an der Niers, Matthias Thönnißen von der Volksbank Kleverland und Christoph Franken von der Sparkasse Rhein-Maas wird dann durch erfahrene Bankkaufleute der Eintritt in die Zielgerade dieses dreistufigen Gründerseminars eingeläutet: „Eintritt in die Selbstständigkeit – Das Banken-Gespräch gut vorbereiten“ lautet ihr Appell an die Anwesenden.