DUISBURG. „‘N bisschen Frieden – Rock’n’Roll Summer“ von Ralph Siegel feiert am Donnerstag, 20. Oktober, in Duisburg seine Weltpremiere. Das mit hochkarätigen Künstlern besetzte Musical zeigt vor dem Hintergrund der deutsch-deutschen Wiedervereinigung, wie Liebe Grenzen überwindet.

„Zeppelin“, das erfolgreiche Musical-Debüt von Ralph Siegel, hat seit seiner Uraufführung im Oktober 2021 mehr als 50.000 Besucher ins Festspielhaus Neuschwanstein nach Füssen gelockt. Jetzt, nur ein Jahr später, hat der weltbekannte Komponist, Produzent und Musikverleger bereits ein weiteres Musical-Projekt vorgestellt. Diesmal hebt sich der Vorhang im Ruhrgebiet: „‘N bisschen Frieden – Rock’n’Roll Summer“, das neue Musical von Ralph Siegel, wird am 20. Oktober seine Weltpremiere im Theater am Marientor (TaM) in Duisburg feiern.

Ost-West-Liebe

Das mit hochkarätigen Künstlern besetzte Musical „‘N bisschen Frieden – Rock’n’Roll Summer“ (Buch: Ronald Kruschak, Texte: Michael Kunze, Bernd Meinunger, Ronald Kruschak, Ralph Siegel, Regie: Benjamin Sahler, Choreographie: Stefanie Gröning, Executive Producer: Wolfgang DeMarco) erzählt anhand einer Ost-West-Liebe von 40 Jahren deutscher Geschichte. Das Publikum taucht während der Show ein in eine spannende Kriminalstory – berührend, lustig und mitreißend aufbereitet. Zugleich macht Ralph Siegels neues Musical vor dem Hintergrund der deutsch-deutschen Wiedervereinigung deutlich, wie die Liebe Grenzen und Gewalt zu überwinden vermag.
Musikalisch präsentiert Ralph Siegel, der vor 40 Jahren beim Eurovision Song Contest mit dem Lied „Ein bisschen Frieden“ mit Sängerin Nicole den ersten ESC-Sieg Deutschlands geholt hat.

-Anzeige-

35 Vorstellungen sind geplant

Auf der Bühne stehen unter anderem Tim Wilhelm („Münchner Freiheit“) sowie NDW-Sänger Markus Mörl („Ich will Spaß“), TV-Star Jennifer Siemann („Sturm der Liebe“) und Schauspieler Heinz Hoenig (unter anderem „Das Boot“, „Der große Bellheim“, „Der König von St. Pauli“). Die Story reicht zurück in die Zeit des Kalten Kriegs. Die DDR-Musiker Richard und Bernd sind ins Visier der Staatssicherheit geraten. 1979 wagen sie die gefährliche Flucht über die Ostsee in die Bundesrepublik. Die beiden Männer verschwinden, und auch Elisabeth, Richards große Liebe in West-Berlin, wartet vergeblich auf seine Ankunft. Sie muss annehmen, er sei bei der Überfahrt ertrunken. 30 Jahre später entdeckt sie in einer Zeitschrift das Foto eines englischen Straßenmusikers – und der sieht genauso aus wie ihr „Ricky“. Doch auch die „Stasi“ ist den Künstlern immer noch auf den Fersen…
35 Vorstellungen sind im Theater am Marientor in Duisburg geplant. Weitere Informationen und Tickets gibt es unter www.n-bisschen-frieden.de.

Verlosung
Die NN verlosen 3 x 2 Tickets für die Vorstellung am 22. Oktober im Duisburger Marientor Theater. Einfach eine E-Mail mit Name, Anschrift, Telefonnummer und dem Betreff „‘N bisschen Frieden“ an gewinnspiel@nn-verlag.de senden. Einsendeschluss ist der 9. Oktober.
Die Namen der Gewinner werden unter www.niederrhein-nachrichten.de veröffentlicht.