63-Jähriger nach Baden im Rhein vermisst

UPDATE: Traurige Gewissheit: Bei dem heute morgen in einem Kanal in den Niederlanden aufgefundenen Leichnam handelt es sich um den 63-Jährigen aus Hamm. Das haben die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben. Der Mann wurde seit Samstag (18. Juni 2022) gegen frühen Abend vermisst, nachdem er im Rhein bei Rees schwimmen gegangen war. 

REES (ots). Ein 63-jähriger Mann aus Hamm verbrachte den Samstag, 18. Juni, gemeinsam mit seiner Ehefrau und zwei weiteren Personen am Rheinufer bei Rees. Gegen etwa 17.15 Uhr ging der Mann zum Baden in den Rhein, umschwamm die nächstgelegenen Buhne rheinaufwärts und verschwand dann aus der Sichtweite der am Ufer Zurückgebliebenen. Die Ehefrau und die Begleiter suchten zunächst eigenständig nach dem 63-Jährigen, wählten später aber den Notruf. Die eingeleiteten Suchmaßnahmen umfassten Einsatzkräfte der Polizei an Land, der Wasserschutzpolizei, der Feuerwehr und der DLRG. Auch ein Polizeihubschrauber kam zum Einsatz. Der 63-Jährige konnte bis zum Abend nicht gefunden werden. Die Ehefrau und die Begleitpersonen wurden vor Ort durch Kräfte des Rettungsdienstes sowie der Polizei betreut. Am Montagmorgen, 20. Juni, wurde im niederländischen Pannerden in einem Kanal ein Leichnam aufgefunden. Ob es sich dabei um den 63-Jährigen aus Hamm handelt, der seit Samstag vermisst wird, ist noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Maßnahmen zur Identifizierung eingeleitet.