KREIS WESEL. Der VHS-Verband Alpen-Rheinberg-Sonsbeck-Xanten hat sein neues Sommerprogramm vorgestellt – mit neuem Layout für das Programmheft und mehr Inhalten als in den Vorjahren. Das Angebot läuft von Freitag, 24. Juni, bis Donnerstag, 4. August. Der Fokus liegt auf den ersten beiden Wochen der Sommerferien.

„Angesichts der vergangenen Einschränkungen hoffen wir, dass die Nachfrage dieses Jahr wieder gut wird“, sagt VHS-Leiter Dr. Jens Korfkamp. Wegen der rückläufigen Inzidenzzahlen und vieler Angebote im Freien sind er und seine Kollegin Nicole Bobek aber optimistisch.

Die bisherigen Zahlen zum Programm lassen ebenfalls viel erwarten: Waren es in den letzten Jahren 16 bis 20 Angebote, umfasst das diesjährige Sommerprogramm 25 Angebote. Anders ausgedrückt sind das satte 123 Unterrichtsstunden. „Eine große Summe“, sagt Korfkamp. Anmeldungen habe es zum Zeitpunkt der Programm-Vorstellung bereits mehr als 60 gegeben.

-Anzeige-

Neues beim Digitalen

Ein Schwerpunkt liegt im Kreativen und bietet vor allem viel für die Kinder am Anfang der Ferien. Dazu gehören figürliches Gestalten mit Ton, Malen mit Acrylfarben, ein Sommerferienatelier für Kinder ab sechs Jahren und ein Nähkurs mit den Eltern.
Zwei völlig neue Angebote und damit gleichzeitig Highlights gibt es zur digitalen Grundbildung. So findet am Samstag, 25. Juni, von 10 bis 14 Uhr in der Geschäftsstelle Rheinberg ein Tag der offenen Tür für den neuen Studioraum statt. Besucher bekommen nicht nur Informationen zu digitalen Themen, sondern lernen auch die vorhandene Technik kennen.

Ein eigenes Actionvideo können Interessenten hingegen im Workshop „Mein erstes Actionvideo – Kamera und Schnitt“ drehen. Nach der Grundlagenvermittlung geht es auf den Pumptrack in Rheinberg, um die Szenen aufzunehmen. Anschließend werden die Aufnahmen im Studio gesichtet, gestaltet, geschnitten und produziert. Der Kurs findet statt am Freitag, 8. Juli, von 9.30 bis 16 Uhr und kostet 36 Euro.

Ein zweiter Schwerpunkt liegt im Bereich Bewegung und Entspannung. „Wir haben auch wieder Bewährtes aufleben lassen“, sagt Bobek. Dazu gehört etwa ein Boule-Kurs am Dienstag, 28. Juni, von 17.30 bis 19 Uhr für sieben Euro. Zu den Naturexkursionen zählt eine Wildkräuter-Aktion, bei der jene nicht nur gesammelt werden, sondern auch ein Deo hergestellt wird. Hiermit greift die VHS die Bildung für nachhaltige Entwicklung auf. Der Kurs findet am Freitag, 8. Juli, von 16.30 bis 19.30 Uhr statt und kostet 22 Euro.

Mehr Outdoor-Bewegung gibt es beispielsweise auch beim Breathwalk-Yoga, Smovey-Walken oder der Meditation im Tipi im Stadtpark. Eine besondere Herausforderung bietet „Jonglieren lernen beim Jongliermeister“ am Montag, 27. Juni, von 18.30 bis 20 Uhr in Rheinberg. „Ich bin gespannt, ob es alle Teilnehmer schaffen“, sagt Bobek mit einem Lachen. Versprechen tue es der Kursleiter jedenfalls. Die Gebühr beträgt 20 Euro.

Scheitern gehört allerdings zum Konzept von „Life-Kinetik“, einem Vortrag mit Übungen. Korfkamp beschreibt es als „Muskeltraining fürs Gehirn“. Mit diesem Kurs am Dienstag, 28. Juni, von 18 bis 19.30 Uhr in Rheinberg für 15 Euro sollen die Nebenwege abseits der ausgetretenen Pfade im Gehirn aktiviert werden.

Da im Sommerprogramm traditionell gerne Neues ausgetestet wird, haben Tanzfreudige die Gelegenheit, unverbindlich bei einer Outdoor-Party in den Latin Dance hineinzuschnuppern. Der Termin ist am Mittwoch, 29. Juni, von 18.30 bis 19.30 Uhr, die Gebühr beträgt acht Euro.

Anmeldungen laufen

Anmeldungen sind online unter www.vhs-rheinberg.de möglich oder persönlich in der Geschäftsstelle in Rheinberg, Lützenhofstraße 9. Das Programm selbst finden Interessenten ebenfalls online, die Hefte liegen hingegen in den Rathäusern, Sparkassen und Volksbanken aus.