Die Organisatorinnen der Agri-Fun-Tour freuen sich, dass nach mehrjähriger Vorbereitungsarbeit am kommenden Sonntag ihr Projekt offiziell eröffnet wird. Foto: privat

STRAELEN. Mit dem Rad moderne Landwirtschaft und Gartenbau erleben – diese Möglichkeit bietet der Rheinische Landfrauenverband, Ortsgruppe Straelen, ab sofort mit der neuen Agri-Fun-Tour. Drei Radrouten stehen zur Auswahl, auf denen Interessierte erleben und erfahren können, was moderne Landwirtschaft und Gartenbau in der Region heißt, wie Tiere verantwortungsbewusst gehalten und die Felder bestellt werden. 52 Betriebe auf Straelener Gebiet beteiligen sich entlang der drei Strecken, zudem wurden Hofläden und die Gastronomie in die Routen miteinbezogen.
Am kommenden Sonntag, 22. Mai, wird die Agri-Fun-Tour eröffnet. Der Startschuss erfolgt um 11 Uhr auf dem Straelener Marktplatz. Nach der offiziellen Eröffnung durch die Landfrauen, die Stadt Straelen und Vertretern der Leader-Region Leistende Landschaft, können die Fietser starten. Routenpläne und weiteres Informationsmaterial wird an Infoständen auf dem Marktplatz ausgeteilt, alle drei Routen können ab Innenstadt gestartet werden und sind in den entsprechenden Farben ausgeschildert. Route 1 (Pink) ist 26 Kilometer lang und führt über Auwel-Holt, Vorst, Innenstadt, Westerbroek, Dam und Kastanienburg. Route 2 (Blau) führt über 21 Kilometer über Vossum, Loerheide, Mühlensteeg, Hetzert, Boekholt und die Innenstadt. Route 3 (Grün) umfasst 32 Kilometer und führt von der Innenstadt über Zand, Sang, Broekhuysen, Louisenburg, Herongen und Rieth.

„An jedem beteiligten Betrieb ist eine große Infotafel aufgestellt, die über den Betrieb, die Produktion, die Familie und vieles mehr informiert“, erklärt Marita Rattmann, Vorsitzende der Landfrauen Straelen. Alle Tafeln sind mit einem QR-Code versehen und können so regelmäßig aktualisiert werden. Auch Imagefilme oder offene Ausbildungsstellen sind über den QR-Code zu finden. Zudem werden an den Feldern weitere Schilder aufgestellt, die über den Anbau und die Fruchtfolgen auf den Flächen informieren. Oder über die Blühstreifen, die viele Landwirte und Gärtner entlang ihrer Felder anlegen, um Tieren Lebensraum und Nahrung zu bieten und so für ein ökologisches Gleichgewicht zu sorgen.

Programm zur Eröffnung

-Anzeige-

Für die Eröffnungsveranstaltung am kommenden Sonntag ist ein Rahmenprogramm mit Erlebnisstationen und Kinderattraktionen geplant. Hüpfburgen, Sandspielplatz, Barfußpfad, Kuhmelken, Trampolin, Malaktionen und Ponyreiten sind nur einige Aktionen, die die jungen Besucher erwarten. Dazu gibt es Informationen rund um nachhaltigen Gartenbau, eine Radtour durchs Treibhaus, Pflanzenausstellungen und Schaugärten, Infostände und Gewinnspiele. Für das leibliche Wohl ist mit Waffeln und Kuchen, Grillstand, Bauern-Eis und Kräuter-Cocktail-Bar gesorgt. Betriebsbesichtigungen werden im Rahmen der Agri-Fun-Tour generell nicht durchgeführt, betont Marita Rattmann. „Dies ist aus Hygienegründen nicht möglich und würde auch die Arbeitsabläufe auf dem Hof zu sehr stören.“ Wer an einer Betriebsbesichtigung in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Straelen interessiert ist, kann sich an das Stadtmarketing Straelen wenden, das nach Absprache geführte Fahrradtouren anbietet.

Leader-Pilotprojekt

Der Informationsradweg Agri-Fun-Tour für Landwirtschaft und Gartenbau ist eine Fördermaßnahme der Leader-Region „Leistende Landschaft“, der neben Straelen auch die Städte Kevelaer, Geldern und Nettetal angehören. „Anfangs hatten wir geplant, eine gemeinsame Tour für alle Städte zu entwickeln“, erklärt Marita Rattmann. Doch aufgrund der großen Resonanz allein bei den Betrieben in Straelen, habe man sich entschieden, die Agri-Fun-Tour zunächst als Pilotprojekt für Straelen zu entwickeln. Die Idee zur Agri-Fun-Tour war Marita Rattmann und ihrer Kollegin Ingrid Berghs-Trienekens bereits vor einigen Jahren bei einer Fortbildung für Unternehmerinnen gekommen. Hier erfuhren sie von dem Radweg in Seppenrade, der von Hof zu Hof führte. „Dieser Radweg umfasste allerdings nur landwirtschaftliche Betriebe. Wir wollten bei unserem Projekt beide Zweige Gartenbau und Landwirtschaft, die unsere Region prägen, einbeziehen“, sagt Marita Rattmann. Ein zwölfköpfiges Orga-Team arbeitet nun seit 2019 an der Umsetzung des Straelener Info-Radwegs. Unterstützung gab es dabei nicht nur vom Leader-Büro „Leistende Landschaft“, sondern auch von vielen Sponsoren, von der Stadt Straelen, der Hochschule Rhein-Waal, die beispielsweise bei der Gestaltung des Logos half, und der Fontys Hochschule Venlo.
Die Eröffnung der Agri-Fun-Tour am kommenden Sonntag ist nun der offizielle Beginn des Projekts. Es soll nach und nach ausgebaut und erweitert werden. Und eventuell folgen auch weitere Städte der Leader-Region Leistende Landschaft dem Vorbild aus Straelen und entwickeln ähnliche Projekte für ihre Regionen. Ausführliche Informationen rund um die Agri-Fun-Tour Straelen gibt es im Netz unter www.agri-fun-tour.de sowie auf Facebook und Instagram.