“GELDern hilft”: Kleinkunst für den guten Zweck

Vier Frauen organisieren Benefiz-Show für die Ukraine am 11. Juni – Top-Act ist Comedian Torsten Sträter

GELDern hilft Orga-Team
Das Orga-Team der Benefizveranstaltung „GELDern hilft“ in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums: Michaela Fischer, Georgiana Kratz, Carolin Burkhardt und Frauke Kempkens (v. l.). NN-Foto: MB

GELDERN. Die Bilder aus der Ukraine und den unzähligen Flüchtlingen rufen Bestürzung hervor, wecken bei vielen aber auch den Wunsch zu helfen. So wie bei vier engagierten Frauen aus Geldern: Sie organisieren in Eigenregie am Samstag, 11. Juni, 16 Uhr, eine Benefizveranstaltung in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums. Der Erlös von „GELDern hilft“ geht zu 100 Prozent an „Tabletochki“, eine ukrainische Charity-Organisation, die sich um an Krebs erkrankte Kinder und deren Familien kümmert.

Die Idee zur Aktion hatte Carolin Burkhardt: „Ich habe mir überlegt, irgendetwas zu machen – nicht nur als Einzelperson, sondern in größerer Runde“, erzählt sie. Sofort sei ihr in den Sinn gekommen, dabei die Aula des LMG für eine Benefizveranstaltung zu buchen. Das Benefiz-Konzert in Straelen am 11. März, bei dem sie selbst auftrat, habe sie dann noch einmal in ihrem Vorhaben bestärkt: „In kürzester Zeit sind mehr als 20.000 Euro zusammengekommen. Da war mir klar: Das muss auch für Geldern zu schaffen sein.“

Allerdings sollte es diesmal kein Konzert sein, sondern eben ein Kleinkunst-Festival für den guten Zweck. Für die weitere Organisation von “GELDern hilft” holte sie sich Verstärkung in Person von Georgiana Kratz, Frauke Kempkens und Michaela Fischer. „Caro hat mit ihrer Anfrage bei mir einen Nerv getroffen“, erinnert sich Frauke Kempkens. „Im Fernsehen und im Internet hatte ich viele schlimme Bilder gesehen, fühlte mich aber irgendwie machtlos. Mit Caros Idee gab es plötzlich etwas, das ich anpacken, bei dem ich helfen konnte.“ Georgiana Kratz sagt: „Da es um Kinder geht, stand für mich sofort fest, dass ich mitmache.“

-Anzeige-

Torsten Sträter als Top-Act bei “GELDern hilft”

GELDern hilft Sträter
Torsten Sträter kommt ebenfalls nach Geldern.
Foto: Guido Schröder

Damit konnten die Planungen für das Event beginnen, und Michaela Fischer stieg sofort mit weiteren Ideen ins Orga-Team ein. „Meine Devise war: Weshalb sollen wir nicht auch einen Promi mit ins Boot holen?“, erzählt sie. Und sie hatte Glück: Torsten Sträter, der abends noch vor ausverkauftem Haus in Moers auftritt, sagte auch für Geldern zu. Wie alle Künstler, so verzichtet auch der Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2018 und Gewinner des Deutschen Comedypreises 2020 auf seine Gage. Und Torsten Sträter ist nicht der einzige prominente Name aus der Kleinkunstszene, der bei „GELDern hilft“ auftritt. So übernimmt die Poetry-Slammerin Jule Weber die Moderation der Veranstaltung und steuert auch eigene Texte bei. Sie gewann bereits zahlreiche Preise, darunter die Championesse Boxslammeisterschaft München 2018 und den „Tully Award“ als Slam-Poetin des Jahres 2019.

Ebenfalls auf der Bühne bei “GELDern hilft” steht der Zauberkünstler Schmitz-Backes, unter anderem ausgezeichnet als „Bester Solokünstler“ beim Pegasus Kleinkunstfestival. Sozialpolitische Coversongs und Eigenkompositionen spielen das „Marcel & Isy-Project“, von Bertolt Brecht über Hildegard Knef bis Wolf Biermann. Mit TV-Erfahrung kommt Maurice aus Nieukerk in die Aula; der 15-Jährige überzeugte jüngst die Coaches bei „The Voice Kids“. Mit ihren Coversongs setzen „Kriminelle Elemente“ der Kultband „Element of Crime“ ein Denkmal. Die Veerter Coverband „Gentlemen On The Road“ tritt mit einem Mix aus Country, Folk, Rock und Pop auf. Und die Theaterwerkstatt von Haus Freudenberg unter der Leitung von Anna Zimmermann-Hacks zeigt einen Auszug einer Produktion.

Stadt übernimmt Schirmherrschaft für “GELDern hilft”

Mit dem Line-Up im Gepäck sicherten sich die vier Geldernerinnen dann auch die Unterstützung der Stadt Geldern, die die Schirmherrschaft übernimmt. Rainer Niersmann vom Kulturbüro sagt: „Nach dem ersten Gespräch war ich sofort positiv gestimmt und sehr optimistisch.“ Nicht nur das Line-Up mit Torsten Sträter als i-Tüpfelchen habe ihn überzeugt: „Bürgerliches Engagement ist immer zu begrüßen, und die vier Frauen sind super vernetzt und haben volle Power.“ Die Stadt werde nun helfen, Hürden zu nehmen. „Und dann hoffen wir vor allem auf ein ausverkauftes Haus und viele Spenden für den guten Zweck“, sagt Niersmann.

Vorverkauf
Karten für „GELDern hilft“ am Samstag, 11. Juni, ab 16 Uhr (Einlass ab 15 Uhr) in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums gibt es zum Preis von 19 Euro in der Buchhandlung Keuck, im Bücherkoffer und beim Kulturbüro der Stadt Geldern. Der Erlös der Veranstaltung geht zu 100 Prozent an die Organisation „Tabletochki“. Möglich ist dies nicht zuletzt dank zahlreicher Unterstützer sowie den Hauptsponsoren, der Sparkasse Krefeld und der Volksbank an der Niers.

Dennoch blieb und bleibt für die vier engagierten Frauen noch reichlich Arbeit zu erledigen. Dies reicht von der Organisation des Caterings für die Künstler und der Verpflegung für die Gäste über den Druck von Flyern, Plakaten und Eintrittskarten bis zu Licht- und Tontechnik. Für das gesamte Werbematerial stellte der Street-Art-Künstler Mattez Deckers die Rechte an seinem Ukraine-Graffiti am Sevelener CAP-Markt zur Verfügung. „Es passt einfach zur Veranstaltung“, ist Michaela Fischer überzeugt: „Dieses Bild sagt mehr als 1.000 Worte.“
Nun hoffen die vier Frauen auf eine ausverkaufte Aula bei “GELDern hilft”, damit möglichst viel Geld für „Tabletochki“ zusammenkommt. „So kann man mit einem kleinen Beitrag etwas Hoffnung für Familien in der Ukraine spenden“, betont Georgiana Kratz abschließend.