EMMERICH/ELTEN. Die Aktion rund um die Stadtgutscheine in Emmerich und Elten fand am 31. März ihr Ende – aber nur vorläufig. Die WFG, IWE und EWG arbeiten gemeinsam daran, ein universelles und digitales Stadtgutschein-System aufzubauen, das kommt, um zu bleiben. Da der Gutschein auch einen anständigen Namen braucht, rufen die Kooperationspartner die Bevölkerung zu Vorschlägen auf.

Die letzte Auflage der Stadtgutscheine kam bei Bürgern, Besuchern und Betrieben gleichermaßen gut an und wurde zudem mit 125.000 Euro bezuschusst. So einen Zuschuss gibt es dieses Mal zwar nicht mehr, dennoch bieten sich weiterhin Vorteile und ein Mehrwert für Käufer und Händler.

Überall einlösbar

Hatten IWE und EWG beim letzten Mal noch getrennte Papier-Gutschein-Systeme, sollen die kommenden universell in allen teilnehmenden Geschäften einlösbar sein, unabhängig von Ort und Werbegemeinschaft. Neu ist auch die Möglichkeit, Kaufbeträge nach eigenem Gusto aufzusplitten. Über einen QR-Code auf dem Gutschein wird der fällige Betrag einfach über das zugrunde liegende System abgezogen. Dann kann man im nächsten Geschäft zu einem anderen Zeitpunkt einen weiteren Einkauf tätigen, bis das Guthaben erschöpft ist. Die vergangenen Gutscheine boten diese Möglichkeit nicht, daher wurden die höheren Werte kaum gekauft.

-Anzeige-

Erhältlich sollen die Stadtgutscheine sowohl im Papierformat, wie auch digital sein – bequem auf die Schnelle vom Sofa aus zum Beispiel. Vor Ort werden sie jeweils in der Tourist-Information zu kaufen sein, „aber wir sprechen auch schon mit der ein oder anderen größeren Verkaufsstelle“, erläutert Sara Kreipe von der WFG Emmerich. Unklar ist allerdings noch, welche Guthabenwerte letztlich zur Verfügung stehen werden.
Mitmachen können zwar auch Geschäfte, die keine Mitglieder bei der WFG, IWE oder EWG sind, aber nicht kostenlos. Neben weiteren Vorteilen nehmen Mitglieder ohne eine Gebühr teil. „Für Händler, die zuvor schon teilgenommen haben, ändert sich nichts von der Handhabung“, erläutert Kreipe.

Bei der Umsetzung teilen sich die Kooperationspartner die Aufgaben. Die WFG übernimmt die Administration und die beiden Werbegemeinschaften betreiben die Akquise der Teilnehmer und zahlen die Systemkosten. Einige Treffen zur Vorbereitung haben in den vergangenen Monaten schon stattgefunden. Da die Partner mit demselben Anbieter wie zuvor arbeiten, müssen in den nächsten Wochen noch die bestehende Internetpräsenz angepasst, die Betriebe informiert und gegebenenfalls geschult und die Verkaufsstellen eingerichtet werden.

Vorschläge bis 6. Mai

Namensvorschläge sind bis Freitag, 6. Mai, per Mail an gutschein@wfg-emmerich.de oder händisch notiert in den Tourist-Informationen in Emmerich und Elten einzureichen. Wer mitmacht, sollte aber seine Kontaktdaten nicht vergessen. Wer den Siegernamen liefert, gewinnt einen 100 Euro-Gutschein. Verkündet werden soll der Name voraussichtlich Mitte Mai, im Juni hingegen rechnen die Verantwortlichen derzeit mit dem Start.