Radeln nach Fahrplan: Start in die neue Draisinensaison

NIEDERRHEIN. Es darf geradelt werden – auf Schienen … mit Draisinen. Die Destinationen: Kleve-Kranenburg-Kleve, Groesbeek-Kranenburg-Groesbeek. Gerd Scholten, Geschäftsführer der Grenzlanddraisine sieht hoffnungsfroh aus. Gründe dafür gibt es genug. Das Motto: Es kann nur besser werden. Klammer auf: als in den letzten beiden Jahren. Klammer zu.

Coronagebeutelt

„Wir sind alle coronagebeutelt“, sagt Scholten. Das „Gebeutelt-Sein“ zeigt sich in den Zahlen.
In Vor-Corona-Zeiten lagen die Besucherzahlen bei einem Jahresdurchschnitt von 26.000 Gästen. „In den letzten beiden Jahren sind unsere Zahlen um die Hälfte eingebrochen“, blickt Scholten zurück. Das lag nicht zuletzt auch daran, „dass wir unsere Vierer-Draisinen nicht einsetzen durften“, sagt Scholten. Der Grund: Freizeitveranstaltung im Außenbereich. Benutzt werden durften nur Zweier-Draisinen. Eine politische Entscheidung und wenn das Aprilwetter nicht Kapriolen schlüge, würde man jetzt sagen: Schnee von gestern.

Blick nach vorn

Dabei geht es ab April um den Blick nach vorn. Es ist angerichtet: Die Draisinensaison ist eröffnet. Für die soeben angelaufene Saison – das wäre dann ja schon mal ein Silberstreif am Niederrheinhimmel – hat es erheblich mehr Vorbuchungen gegeben als in den beiden Vorjahren. Immerhin durften sich Frühbucher über einen Rabatt von zehn Prozent freuen. Die Frühbucherphase ist allerdings am 31. März ausgelaufen.

-Anzeige-

Ferienangebot

Für die anrückenden Osterferien hat sich Scholten etwas anderes einfallen lassen: „Kinder in Begleitung ihrer Eltern dürfen während der Osterferien von montags bis donnerstags gratis mitfahren.“ Scholten weiter: „Natürlich hoffen wir jetzt auf gutes Wetter.“
Aber mit dem Wetter ist es so eine Sache: Was ist die ideale Temperatur? Das kann unterschiedlich gesehen werden. Eines steht fest: Zu heiß ist nicht gut, weil: zu anstrengend und zu schweißtreibend. Merke: Es soll ja Spaß machen. Eben deshalb wird es in den Sommerferien sogenannte „Späte Fahrten“ geben. „Diese Fahrten beginnen dann erst um 17 Uhr“, sagt Scholten und fügt hinzu: „Das Angebot gilt dann während der Sommerferien die gesamte Woche hindurch.“

Mittsommerspätnachmittagstour

Am 24. Juni wird eine „Mittsommernachtstour“ angeboten, die allerdings eher eine Mittsommerspätnachmittagstagstour ist, denn gefahren wird nicht nachts, sondern am Spätnachmittag. Das Angebot: Hin- und Rückfahrt (Kleve-Kranenburg-Kleve) auf der Clubdraisine. Scholten: „In Kranenburg wird dann gemütlich gegrillt.“ Im Preis (19,90 für Erwachsene und 11,90 für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren) sind dann zwei Würstchen und zwei Getränke enthalten.

Rabatt für Senioren

Normalerweise beträgt das Reisegeld montags bis donnerstags 13 Euro, freitags bis sonntags 16 Euro (Kinder bis 14 zahlen die Hälfte). Apropos Kinder: Auch Senioren werden gelockt. Das Angebot: Wer mindestens 65 Jahre alt ist, erhält donnerstags 50 Prozent Rabatt. Und mittwochs fährt bei Familien mit Kind ein Kind gratis mit.
Martina Gellert (Wirtschaft, Tourismus und Marketing der Stadt Kleve): „Darüber hinaus haben wir auch in dieser Saison tolle Tagesangebote für Gruppen.“ Die Mindestteilnehmerzahl liegt in der Regel bei mindestens Zehn. Gellert: „Die Gäste können dann ihre Draisinenfahrt beispielsweise mit Bogenschießen, Bauerngolf, dem Geccomobil, einer Weinprobe, Stadt- und Krimiführungen oder einer Tour mit Leihrädern kombinieren.“

Fahrplan

Und wie sieht der Fahrplan aus? Bis Oktober können die Gäste beispielsweise um 9.30 oder 13 Uhr von Groesbeek Richtung Kranenburg fahren die Rückfahrt um 11 Uhr, beziehungsweise um 13 Uhr antreten. Die reine Fahrtzeit für die 5,5 Kilometer lange Strecke liegt bei circa 45 Minuten.
Der Draisinenfahrplan Kleve-Kranenburg-Kleve sieht Hinfahrten um 9 und 11 Uhr vor – zurück geht es un 13 und 15 Uhr. Die Fahrtzeit für die 10 Kilometer lange Strecke beträgt circa 75 Minuten. Gerd Scholten: „Unser gesamtes Team freut sich auf Buchungen. Das ist zum einen unter der Telefonnummer 02826/179900, per Internet auf der Seite www-grenzland-draisine. eu oder per Email an info@grenzland-draisine.eu möglich.“

Löcher in den Tischen

Ach ja: Eine weitere Neuerung gibt es: Die Tische der Clubdraisinen sind jetzt mit Löchern versehen. Scholten: „Da können die Gäste nun Flaschen und Gläser einstecken.“ Früher kam es vor, dass Getränke schon mal vom Tisch rutschten. Muss ja nicht sein. Und wie sieht‘s eigentlich mit E-Draisinen aus? Davon später mehr. Nur so viel: Unterstütztes Strampeln ist in Arbeit.