NIEDERRHEIN. Bis heute morgen kam es im Zusammenhang mit dem Sturmtief Ylenia für die Kreispolizeibehörde Kleve zu insgesamt 41 witterungsbedingten Einsätzen im gesamten Kreisgebiet. Insgesamt drei Verkehrsunfälle ereigneten sich aufgrund der Witterung. Zwei Unfälle hatten lediglich Blechschäden zur Folge. Der dritte Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr auf der Venloer Straße in Pont. Hier stürzte ein Motorrollerfahrer über einen umgestürzten Baum. Glücklicherweise erlitt er bei dem Unfall nur leichte Verletzungen. In den restlichen Fällen handelte es sich um Einsätze aufgrund von Gefahrenstellen durch herabfallende Äste, umgestürzte Bäume oder andere Gegenstände auf der Straße.

Im Kreis Wesel kam es zu insgesamt 49 wetterbedingten Einsätzen. Davon gab es 42 Gefahrenstellen in erster Linie durch umgestürzte Bäume, Äste auf der Fahrbahn oder umgekippte Baustellenabsperrungen quer durch das Kreisgebiet. Die Gefahrenstellen wurden durch die Feuerwehr oder mit eigenen Mitteln beseitigt. In Hamminkeln Mehrhoog kollidierte ein PKW mit einem Baum an der Reeser Straße/Koepenweg, der jedoch glimpflich verlief. Im Bislicher Wald in Wesel stieß ein Ast gegen die Windschutzscheibe eines LKW und beschädigte diese. Auch hier entstand lediglich Sachschaden. Zwei beschädigte Pkw und eine leicht beschädigte Hauswand verursachte ein umgestürzter Baum an der Walterstraße in Moers. Zu Personenschäden ist es bisher nicht gekommen.

Die Rheinbrücken mussten in der Nacht nicht gesperrt werden und sind derzeit noch frei. Die Polizei hält die Wetterentwicklung, insbesondere im Bereich der Brücken weiter im Blick. Bei kurzfristigen Sperrungen der Rheinbrücken informiert die Polizei über die bekannten Kanäle.

-Anzeige-