Hat Karl Lauterbach es wirklich gesagt?

Erfundenes Zitat: Karl Lauterbach hat nicht gesagt, es sei medizinisch richtig, alle Corona-Maßnahmen aufzuheben.

Auf Facebook kursiert ein Zitat von Karl Lauterbach. Er soll angeblich gesagt haben, es sei aus medizinischer Sicht richtig, die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus zurückzunehmen. Die Äußerung ist allerdings frei erfunden.

Auf Facebook verbreiten mehrere Nutzer ein vermeintliches Zitat von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD). Der Beitrag zeigt eine Zitat-Tafel, also eine Kombination aus Bild und Text, mit dem Logo des WDR. Lauterbach soll demnach gesagt haben, es sei medizinisch richtig, alle Corona-Maßnahmen „einzustampfen“. Weil die Bundesregierung aber so viele Impfdosen bestellt habe, solle man sich weiterhin an einer Impfpflicht „orientieren“.

-Anzeige-

Die angebliche Äußerung Lauterbachs ist jedoch frei erfunden. Das bestätigt CORRECTIV.Faktencheck ein Sprecher des Bundesministeriums für Gesundheit auf Anfrage. „Völlig klar: Die Zitat-Tafel ist ein Fake“, schreibt der Sprecher. Ein WDR-Sprecher bestätigte das ebenfalls: „Die Grafik wurde niemals vom WDR angefertigt, geschweige denn verbreitet.“ Der WDR gehe gegen solche Fälschungen konsequent vor, um die weitere Verbreitung zu verhindern. Der Sender habe den Beitrag bereits bei Facebook gemeldet.
WDR-Kacheln bereits mehrfach gefälscht
Eine Suche nach dem Zitat liefert keine Belege dafür, dass Lauterbach sich jemals so geäußert hat. Weder bei Google noch in der Pressedatenbank Genios gibt es Hinweise darauf. Auch der Online-Dienst Spaactor, der Audio- und Videobeiträge durchsucht, liefert keine Ergebnisse, die zu der angeblichen Äußerung passen.

Eine Bilder-Rückwärtssuche nach der Text-Tafel mit der Suchmaschine Yandex führt jedoch zu einem echten Beitrag von WDR Aktuell, der nachträglich manipuliert wurde. Der Sender veröffentlichte das Bild auf Twitter am 19. März 2021. Darauf wurde das gleiche Foto von Karl Lauterbach verwendet, das Zitat daneben ist jedoch ein anderes. Der WDR griff eine Aussage Lauterbachs aus der Bundespressekonferenz vom 19. März 2021 auf, dort sagte er: „Man kann es drehen und wenden, wie man will – wir müssen zurück in den Lockdown.“ Von dieser Pressekonferenz stammt auch das Foto, das in der Kachel zu sehen ist.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches gefälschtes Zitat in Sozialen Netzwerken kursiert. Bereits am 18. Januar 2022 verbreiteten sich mehrere Beiträge auf Facebook und Twitter mit einem anderen erfundenen Zitat von Lauterbach, ebenfalls in der Aufmachung eines WDR-Beitrags und mit demselben Foto. Ein Muster, das auch dem Bundesministerium für Gesundheit bereits aufgefallen ist. „Es sind auch noch weitere gefälschte Kacheln in der Optik von WDR Aktuell auf Twitter im Umlauf“, schreibt uns ein Sprecher des Ministeriums. In den anderen Beiträgen werde Lauterbach ebenfalls falsch zitiert.
Über eine solche Äußerung berichtete CORRECTIV.Faktencheck am 24. Januar. Das Fazit war auch in diesem Text, dass es sich um ein frei erfundenes Zitat handelt. Auch in diesem Fall ging es um das Thema Impfpflicht gegen Covid-19.

FAKTEN FÜR DIE DEMOKRATIE
Durch eine Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), dem rund 200 Verlage mit einer wöchentlichen Auflage von ca. 49 Mio. Zeitungen angehören, erscheint in den Anzeigenblättern regelmäßig ein Faktencheck des unabhängigen und gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Die vielfach ausgezeichnete Redaktion deckt systematische Missstände auf und überprüft irreführende Behauptungen. Wie Falschmeldungen unsere Wahrnehmung beeinflussen und wie Sie sich vor gezielten Falschnachrichten schützen können, erfahren Sie unter correctiv.org/faktencheck