ADAC Rettungspilot gekündigt wegen Impfverweigerung?

Im Netz verbreitet sich die Behauptung, ein Rettungspilot des ADAC habe gekündigt, weil er dafür “verachtet” worden sei, dass er sich nicht habe impfen lassen. Beim ADAC hat im Januar 2022 allerdings gar kein Pilot gekündigt.

Auf Telegram und Twitter verbreitet sich die Behauptung, der Pilot eines Rettungshelikopters habe seinen Job gekündigt, weil er sich nicht impfen lassen wolle: “Ich habe euch jeden Tag auf die Intensiv geflogen, weil es Euch so schlecht ging. Jetzt verachtet ‘ihr’ mich, weil ich den Impfstoff nicht will? Ich bin raus, hab gekündigt! Fliegt selbst!”, heißt es in dem ursprünglichen Twitter-Beitrag vom 22.Januar. Dazu wurde ein Foto vom Inneren eines fliegenden Helikopters veröffentlicht. Der Beitrag wurde mehr als 1.300 Mal geteilt. Mittlerweile ist er gelöscht, die Behauptung verbreitet sich dennoch weiter.

Unser Faktencheck zeigt: Bei dem Bild, das zusammen mit dem Text verbreitet wird, handelt es sich um einen Screenshot aus einem YouTube-Video von September 2017. Es zeigt einen Flug des ADAC-Rettungshelikopters “Christoph Europa 1”. Der ADAC teilte uns mit, das im Januar kein Pilot der Luftrettung gekündigt habe. Der Twitter-Nutzer, der die Behauptung ursprünglich verbreitete, sei dem ADAC zudem nicht bekannt.

-Anzeige-

Wir haben zunächst versucht, die Herkunft des Bildes in dem Twitter-Beitrag per Bilder-Rückwärtssuche zu klären. Diese führte jedoch zu keinem Ergebnis. Aber auf Twitter weisen einige Nutzenden darauf hin, dass der Ursprung des Bildes ein YouTube-Video von September 2017 sei. Wir haben uns das Video angeschaut, das eine “Präzisionslandung” des Hubschraubers “Christoph Europa 1” in Aachen zeigt. Bei Minute 6:29 fanden wir tatsächlich den Ausschnitt, der als Screenshot verbreitet wird.

Luftrettung des ADAC: Im Januar kündigte kein Rettungspilot

Der Rettungshubschrauber Christoph Europa 1 wird von der gemeinnützigen Luftrettungen des ADAC betrieben und hat seinen Standort in Aachen-Merzbrück. Der Twitter Nutzer, der den Beitrag ursprünglich veröffentlichte, wohnt laut seines Profils jedoch in Stuttgart und ist seit 2019 Selbstverteidigungstrainer.

Wir haben bei der Luftrettung des ADAC nachgefragt, ob dort bekannt ist, das ein Crew Mitglied des Christoph Europa 1 im Januar gekündigt habe. Pressesprecher Jochen Oesterle antwortete uns, weder der Twitter Nutzer sei dem ADAC bekannt, noch habe es im Januar 2022 bundesweit eine Kündigung bei der ADAC bekannt, noch habe es im Januar 2022 bundesweit eine Kündigung bei der ADAC-Luftrettung gegeben.

Auf die Frage ob die Pilotinnen und Piloten der Rettungshubschrauber einer Impfpflicht unterliegen, teilte Oesterle mit: “Ja. Die Luftrettung ist Bestandteil des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst und unterliegt entsprechend dem verpflichtenden Immunitätsnachweis gegen Covid-19 ab 16.März 2022. Danach müssen Mitarbeitende in medizinischen Einrichtungen wie z.b. Krankenhäuser oder – wie für uns zutreffend – Rettungsdiensten gegen Covis-19 geimpft oder davon genesen sein.”

FAKTEN FÜR DIE DEMOKRATIE
Durch eine Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA), dem rund 200 Verlage mit einer wöchentlichen Auflage von ca. 49 Mio. Zeitungen angehören, erscheint in den Anzeigenblättern regelmäßig ein Faktencheck des unabhängigen und gemeinnützigen Recherchezentrums CORRECTIV. Die vielfach ausgezeichnete Redaktion deckt systematische Missstände auf und überprüft irreführende Behauptungen. Wie Falschmeldungen unsere Wahrnehmung beeinflussen und wie Sie sich vor gezielten Falschnachrichten schützen können, erfahren Sie unter correctiv.org/faktencheck