GELDERN. Dass Menschen, die sich für ihre Heimat einbringen, allenthalben große Wertschätzung genießen, darf als sicher gelten. Tagtäglich setzen sie sich ein für den Erhalt von Traditionen, für die Pflege des Brauchtums und für das regionale Erbe. Grund genug für die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen, dieses Engagement zu stärken und zu fördern. Der Anregung, für diese gesellschaftliche Leistung einen „Heimat-Preis“ zu vergeben, folgte auch die Stadt Geldern.

Nach der einstimmigen Entscheidung einer aus den Vertretern aller Ratsfraktionen und der Verwaltung bestehenden Jury freute sich der Bürgerverein Kapellen an der Fleuth über den mit 2.500 Euro dotierten ersten Preis. Die erfolgreichen Kapellener ließen besonders durch eine eigens entwickelte „Dorf-App“ aufhorchen. Diese bewährt sich bereits als zeitgemäße Kommunikationsplattform, die das generationsübergreifende Miteinander vor Ort stärken soll und die die Akteure aus dem Fleuthdorf ausdrücklich auch für andere Ortschaften empfehlen. Interessenten sind herzlich eingeladen, sich auf www.crossiety.app zu informieren. Die Vertreter des Bürgervereins Kapellen geben gern Auskunft.

Heimatpreis Geldern
Auch die Delegationen der Ideen- und Mitmachwerkstatt Innenstadt (IMI, unten) und der Karnevals-Kultur-Gesellschaft Geldern (KKG) freuten sich über die Auszeichnung.

Mit dem zweiten Preis ausgezeichnet und mit 1.500 Euro bedacht wurde die Karnevals-Kultur-Gesellschaft Geldern (KKG), die sich nicht nur dem Karneval allgemein widmet, sondern auch erfolgreiche Sporttanz-Gruppen das ganze Jahr über betreut. Ferner unterstützen die Karnevalisten außerhalb der Session viele Aktionen in Geldern. Dies gilt beispielsweise für das Reisemobilfest, bei denen die Gelderner Gäste durch die KKG mit Gegrilltem, selbstgemachten Salaten und kühlen Getränken ver- und umsorgt werden. Auch als Mitveranstalterin der Gelderner Draak-Verleihung, die alljährlich zu „Altweiber“ stattfindet und bei der gemeinsam mit der Rheinischen Post, der Sparkasse Krefeld und der Stadt Geldern Preisträgerinnen aus der Region geehrt werden, ist die KKG nicht wegzudenken.

-Anzeige-

Für eine insektenfreundliche Innenstadt

Heimatpreis GeldernÜber den dritten Preis und eine Fördersumme von 1.000 Euro freute sich schließlich die Ideen- und Mitmachwerkstatt Innenstadt (IMI). Zuletzt hatten die Damen der Mitmachwerkstatt mit einem Projekt beeindruckt, bei dem sie selbst konstruierte und hergestellte Pflanzkisten mit insektenfreundlicher Bepflanzung an verschiedenen Orten der Innenstadt platzierten, unter anderem, um Geldern bunter zu machen. Auch ein Besuch ihrer IMI-Werkstatt am Marktplatz lohnt sich.

Die Auszeichnungen überreichte Gelderns Bürgermeister Sven Kaiser im Rahmen der Sitzung des Gelderner Stadtrates im Bürgerforum. „Ihre Arbeit ist Teil unserer Niederrheinischen Heimat. Gemeinsam sind Sie Vorbild für andere und vielleicht regen Sie damit auch dazu an, Ihrem guten Beispiel zu folgen“, erklärte Sven Kaiser den Vereinsvertretern. Aufgrund der Corona-Pandemie verzichteten Stadt und Preisträger auf eine gemeinsame Feier. Im Gegensatz zur letztjährigen Preisverleihung, zu der die Preisträger zeitversetzt eingeladen wurden, freuten sich die Delegationen der Vereine diesmal über die Würdigung ihrer Arbeit durch die Einladung in den Stadtrat. Die Ratsmitglieder übermittelten den Ehrenamtlichen mit einem lang anhaltenden Applaus die verdiente Anerkennung.