KREIS KLEVE. Der Kreis Kleve bietet erste Termine für Corona-Schutzimpfungen der Fünf- bis Elfjährigen an. Damit unterstützt der Kreis Kleve die Kinder- und Jugendärzte, die die Kinder laut Impferlass des Landes Nordrhein-Westfalen vorrangig impfen sollen. Landesweit starten die kommunalen Kinderimpfungen in NRW am Freitag, 17. Dezember. Im Kreisgebiet wird es zunächst zwei Impfstellen für die Impfangebote an diese Altersgruppe geben: Die feste Impfstelle des Kreises Kleve im ehemaligen Aldi-Markt in Goch, Gartenstraße 6, sowie das Bürgerforum Geldern, Issumer Tor 36. Auch mit diesem Ort hat der Kreis Kleve im Rahmen der Impfungen für Erwachsene bereits gute Erfahrungen gemacht.

Die Kinder-Impfungen finden getrennt von den Impfangeboten für Erwachsene statt. Bei diesen Terminen muss ein Kinderarzt vor Ort sein. Zudem ist dann ausschließlich der Kinder-Impfstoff vorrätig. Es ist also nicht möglich, Erwachsene an diesen Terminen zu impfen. Kinderimpfungen finden ebenfalls ausschließlich nach vorheriger Terminbuchung statt. Tickets gibt es ab Mittwoch, 15. Dezember, ab 15 Uhr über das Buchungsportal www.impftermine-kreis-kleve.de. Zu buchen sind vorerst Kinder-Impfungen bis einschließlich 5. Januar 20222. Bitte auf den Hinweis „Kinder-Impftermine“ achten. Die Zweitimpfung findet drei Wochen nach der Erstimpfung am gleichen Ort statt und wird automatisch im System hinterlegt. Für die Zweitimpfung muss also kein zusätzlicher Termin gebucht werden.

In Goch finden Kinder-Impfungen in den nächsten Wochen freitags von 13 bis 19 Uhr sowie samstags und sonntags, jeweils von 9 bis 15 Uhr, statt. Ob und in welchem Umfang Termine an Heiligabend sowie Silvester möglich sind, ist aktuell noch in der Abstimmung. In Geldern werden Impftermine für Fünf- bis Elfjährige montags, dienstags und mittwochs, jeweils 13 bis 19 Uhr, angeboten.

-Anzeige-

Die Ständige Impfkommission („STIKO“) empfiehlt aktuell uneingeschränkt die Impfung ausschließlich für vorerkrankte Kinder. Zusätzlich wird die Impfung Kindern empfohlen, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können (z. B. Hochbetagte sowie Immunsupprimierte). Darüber hinaus können fünf- bis elfjährige Kinder ohne Vorerkrankungen nach entsprechender ärztlicher Aufklärung geimpft werden, sofern ein individueller Wunsch der Kinder und Eltern bzw. Sorgeberechtigten besteht. Daher plant der Kreis Kleve im Vergleich zu den Impf-Terminen für Erwachsene mehr Zeit für das Aufklärungsgespräch ein. Die Ärzte werden auf die Kinder eingehen. Es ist Voraussetzung, dass jedes Kind von mindestens einem Erziehungsberechtigten zur Impfung begleitet wird. Pro Termin stehen 150 Impfungen zur Verfügung.

Um die Nachfrage kalkulieren zu können, müssen Eltern für alle zu impfenden Kinder einen separaten Impftermin buchen. Sollten zeitgleich nicht mehrere Termine frei sein, können Geschwister mit unterschiedlichen Impfterminen aber zusammen geimpft werden.