7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 308,0

KREIS KLEVE. Das Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) meldet am heutigen Mittwoch, 1. Dezember, um 0.00 Uhr, insgesamt 16.684 bestätigte Corona-Infektionen im Kreis Kleve. Es wurden seit Dienstag 224 neue Infektionen gemeldet. Von den 16.684 Indexfällen sind 641 in Bedburg-Hau, 1.684 in Emmerich am Rhein, 2.144 in Geldern, 1.589 in Goch, 568 in Issum, 683 in Kalkar, 507 in Kerken, 1.414 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer, 2.604 in Kleve, 602 in Kranenburg, 936 in Rees, 230 in Rheurdt, 882 in Straelen, 296 in Uedem, 361 in Wachtendonk, 724 in Weeze. 819 Indexfälle befinden sich aktuell noch in Bearbeitung und konnten noch keiner Kommune zugeordnet werden. Bei zwei bereits gemeldeten Indexfällen in Rees besteht weiterhin der Verdacht auf eine Corona-Infektion mit der neuen Omikron-Variante. Beide waren jeweils mit einer Reisebegleitung in Südafrika. Bei allen vier Personen liegt mittlerweile ein positiver PCR-Test vor. Alle vier Tests werden nun im Labor sequenziert, da es durchaus sein kann, dass nur Einzelne die Omikron-Variante des Virus haben. Die Laborergebnisse stehen aktuell noch aus. Hinzu kommen insgesamt drei positiv getestete enge Kontaktpersonen als weitere Verdachtsfälle. Zudem gibt es ein Ausbruchsgeschehen in einer Sammelunterkunft in Geldern. Aktuell sind dort 14 Bewohner positiv auf das Corona-Virus getestet. Die betroffenen Personen wurden vollständig isoliert. Das Gesundheitsamt ist in ständigem Austausch mit den Betroffenen und den zuständigen Kommunen. Es muss weiterhin davon ausgegangen werden, dass die gemeldeten Corona-Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln, da zum einen laufend neue Fälle gemeldet werden und zum anderen mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche unentdeckte Infizierte eine schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden. Von den insgesamt 16.684 bestätigten Corona-Fällen gelten 14.691 als genesen; 227 Personen sind verstorben. Die 226. verstorbene Person ist Anfang 90 Jahre alt und kommt aus der Wallfahrtsstadt Kevelaer. Die 227. verstorbene Person ist Mitte 80 Jahre alt und kommt aus Kerken. Im Kreisgebiet befinden sich aktuell 49 Personen im Krankenhaus.

7-Tage-Inzidenz
Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Die für heute um 0.00 Uhr vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) ermittelte 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 308,0. Der Verlauf der 7-Tage-Inzidenz auf Landesebene ist künftig einer von mehreren Indikatoren für Einschränkungen und Lockerungen im Rahmen der Corona-Schutzverordnung NRW, die vollständige Auflistung findet man hier: https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/corona_meldelage/index.html
Die nachstehend genannten 7-Tage-Inzidenzen im Kreis Kleve laut RKI-Tabelle werden somit lediglich nachrichtlich aufgeführt:
Mi., 01.12. – 308,0
Di., 30.11. – 299,4
Mo, 29.11. – 275,2
So., 28.11. – 285,4
Sa., 27.11. – 313,2
Fr., 26.11. – 301,7
Do., 25.11. – 288,0
Mi., 24.11. – 287,3
Die vollständige Auflistung findet man hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Fallzahlen_Kum_Tab.html
Aktuell befinden sich insgesamt 1.340 Personen in häuslicher Quarantäne.

Sollten Sie ärztliche Hilfe oder medizinische Beratung brauchen, wenden Sie sich umgehend telefonisch an den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst unter Angabe der Beschwerden und Mitteilung unter der Nummer 116 117. Bitte lesen Sie die umfangreichen Hinweise im Internet unter www.kreis-kleve.de. Auf der Startseite befindet sich oben einen Direktlink zu den Internetseiten zur Corona-Pandemie und zur Impfkampagne im Kreises Kleve. Das Corona-Telefon des Kreisgesundheitsamtes ist unter 02821/594-950 zu erreichen.

-Anzeige-