GELDERN/STRAELEN. Elegant, besonders und ein echter Hingucker auf dem Tisch sind die neuen Weingläser der Städte Geldern und Straelen. Das Straelen-Glas ist bereits seit März auf dem Markt, bei Viniazzi Weine in Pont stellten Vertreter aus Geldern und Straelen jetzt gemeinsam die erste Edition des Gelderner Weinglases vor.

Die Idee zu einem Weinglas mit Straelener Motiven hatte Doris Bonnes-Valkyser von Hermans Kochen & Lebensart. Vor vier Jahren hatte sie die Künstlerin Beate Klein gebeten, nach dem Vorbild einer Kerze, die die Straelenerin für den Verein Karunai Kinder-Hilfe-Indien gestaltet hatte, einen Straelener Kaffeebecher zu entwerfen. „Die Nachfrage ist nach wie vor sehr groß und so kam mir in diesem Jahr der Gedanke: Was auf einen Kaffeebecher passt, geht auch auf ein Weinglas”, erklärt die Straelener Einzelhändlerin. Beate Klein gestaltete daraufhin eine Dreieicks-Kombination aus den Motiven Pfarrkirche St. Peter und Paul, Haus Caen und der Kapelle in Paesmühle, versehen mit Straelens Markenzeichen, der Grünen Couch. Ein Schriftzug „Straelen – Alles im grünen Bereich” rundet die schlichte Silhouette, die das Straelen-Glas ziert, gelungen ab. „Der Verkaufsstart im Frühjahr verlief direkt sehr gut, wir werden in Kürze die zweite Charge in Auftrag geben”, freut sich Doris Bonnes-Valkyser.

Als sie Mirjam Keuck-Grönheim von der Buchhandlung Keuck, mit der sie schon seit drei Jahren eine Kooperation verbindet, daraufhin den Vorschlag unterbreitete, ein Gelderner Weinglas herauszubringen, war diese zunächst skeptisch. „Für mich war der Gedanke, als Buchhändlerin ein Weinglas zu vermarkten, schwer vorstellbar”, gesteht Mirjam Keuck-Grönheim. „Mir war klar, dass ich dazu auf jeden Fall als Kooperationspartner einen echten Weinkenner brauche, den ich mit Gianluca Antoniazzi schnell gewinnen konnte.” Der studierte Winzer betreibt gemeinsam mit seiner Frau in Pont den Weinhandel Viniazzi Weine und hat in Geldern ein eigenes Weinfeld angelegt, mit dem Ziel, den ersten Gelderner Wein im Jahr 2024 abfüllen zu können.

-Anzeige-

Bei der Gestaltung des Gelderner Weinglases orientierte sich Beate Klein am Straelener Vorbild. In schlichtem und zeitgemäßen Design stellt sie den Mühlenturm, die Villa von Eerde und das Schloss Haag auf dem Glas dar, begleitet vom Slogan „Geldern – die LandLebenStadt”. Erhältlich sind die dünnwandigen und langstieligen Gläser, die bei Schott Zwiesel hergestellt werden, zum Preis von 9,95 Euro. Zudem werden sie in einem Geschenkkarton mit jeweils zwei Gläsern und einer Flasche Wein angeboten – in Straelen mit dem Straelemann-Cuvée und in Geldern mit einem Weißburgunder aus der Pfalz, den ein befreundeten Winzer von Gianluca Antoniazzi herstellt.

Rainer Niersmann, Tourismusexperte der Stadt Geldern, und Gelderns City-Managerin Valerie de Groot zeigten sich bei der Präsentation in Pont begeistert von dem neuen Geldern-Glas, das ein Stück Heimat auf den Tisch bringt. In Straelen verschenkt Bürgermeister Bernd Kuse das Straelen-Glas übrigens zu Ehejubiläen.

Erhältlich ist das Geldern-Glas bei Bücher Keuck und bei Viniazzi Weine in Pont, das Straelen-Glas gibt es bei Hermans Kochen & Lebensart und bei Feinstkost Straelemann.