Im Rahmen der Entwicklung des neuen Gewerbegebiets Am Pannofen wird der Bau einer neuen Ampelanlage an der Kreuzung Weseler Straße/Beerenbrouckstraße/Am Pannofen erforderlich. Foto: Stadt Geldern

GELDERN. Wer zuletzt von Geldern aus über die B58 in Richtung Issum gefahren ist, konnte auf Höhe der Kreuzung B58/Beerenbrouckstraße/Am Pannofen gut erkennen, wie sich das neue Gewerbegebiet Pannofen-West zurzeit entwickelt.

Wie die Stadt Geldern und Straßen.NRW nun mitteilen, sollen am Montag, 18. Oktober, die Arbeiten des nächsten Bauabschnitts beginnen. Dazu gehört unter anderem der Bau der neuen Ampelanlage an der Kreuzung B58/Beerenbrouckstraße.

Im Rahmen dieser Kreuzungsarbeiten ist auch eine temporäre Änderung der Verkehrsführung notwendig. Damit der B58-Verkehr aber aus beiden Richtungen möglich bleibt, wird während der Arbeiten eine Baustellenampel eingerichtet. Die Regelungen im Detail:

-Anzeige-

Geldern – Issum: In Fahrtrichtung Issum bleibt nur die rechte Spur offen. In die Beerenbrouckstraße (Richtung Kapellen) kann – wie aktuell schon – nicht abgebogen werden. Die entsprechende Umleitung führt vorher schon über das Gewerbegebiet (Diesel- und Max-Planck-Straße). Die Straße Am Pannofen bleibt weiterhin gesperrt.

Issum – Geldern: Wer aus Issum kommt, kann aufgrund der Baustellenampel, die eingerichtet wird, weiterhin in Richtung Geldern fahren. Das Abbiegen in die Beerenbrouckstraße in Richtung Kapellen ist nicht möglich, das gilt ebenso für die Straße Am Pannofen.

Abgeschlossen sein soll die Maßnahme voraussichtlich bis Mitte November – vorausgesetzt, die Witterungsbedingungen erfordern zwischendurch keine Baupausen. Auftraggeber der neuen Ampelanlage ist als Betreiber der Bundesstraße Straßen.NRW. Ausgeführt werden die Arbeiten von der Stadt Geldern, welche sich auch an den Kosten beteiligt. Insgesamt liegen die Kosten für den Kreuzungsbau bei knapp 300.000 Euro.

Nötig wird der Bau der Ampelanlage, „um dem künftigen Verkehrsaufkommen, welches durch das neue Gewerbegebiet noch einmal zunehmen wird, gerecht werden zu können”, sagt Michael Silber vom Tiefbauamt der Stadt Geldern und projektverantwortlich für die derzeitigen Erschließungsarbeiten am Pannofen.

Schon vor dem Baustart des neuen Gewerbegebiets am Pannofen war vor einigen Jahren ein Verkehrsgutachten zu dem Ergebnis gekommen, dass die Verkehrssituation an der Kreuzung Weseler Straße/Beerenbrouckstraße aufgrund weiter steigender Verkehrszahlen künftig verbessert werden muss.

Aufgrund des wesentlich höheren Verkehrsaufkommens auf der B58 (Weseler Straße) gegenüber den Straßen L89 (Beerenbroeckstraße) und Am Pannofen, des geringeren Umbauaufwandes und der deutlich niedrigeren Baukosten im Vergleich zu einem Kreisverkehr entschieden sich Straßen.NRW und die Stadt Geldern nach gemeinsamer Abstimmung für die Errichtung einer Lichtsignalanlage.

Zudem hätte der Bau eines Kreisverkehrs wesentlich länger gedauert, weil aufgrund des erhöhten Platzbedarfs zusätzlicher Grunderwerb nötig gewesen wäre, was wiederum ein längeres Verfahren nach sich gezogen hätte.

Bevor die Arbeiten für den Bau der Ampelanlage am 18. Oktober starten, wird im Bereich der Einfahrt in die Straße Am Pannofen mit Asphaltierungsarbeiten begonnen. Diese haben allerdings keine Auswirkungen auf den B58-Verkehr. „Sobald die Ampelanlage fertiggestellt ist, wird es für den B58-Verkehr im Zuge der Entwicklung des neuen Gewerbegebiets auch keine Beeinträchtigungen mehr geben”, sagt Michael Silber, der mit dem bisherigen Baustellenverlauf zufrieden ist. „Bislang sind alle Arbeiten soweit alles plangemäß verlaufen.”

Bei Fragen zur geplanten Baumaßnahme steht Michael Silber im Gelderner Rathaus unter Telefon 02831/398362 oder per E-Mail unter michael.silber@geldern.de als Ansprechpartner zur Verfügung.