Landrätin ist neue Schirmherrin der Aktion Anatuya

KRANENBURG. Landrätin Silke Gorißen ist neue Schirmherrin der „Aktion Anatuya“. Sie folgt auf ihren Amtsvorgänger. Wolfgang Spreen hatte die Schirmherrschaft für die „Aktion Anatuya“ in der Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Antonius Abbas in Kranenburg-Nütterden übernommen. Nach ihrer Wahl zur Landrätin des Kreises Kleve wird jetzt Silke Gorißen dieses Ehrenamt weiterführen. Bei einem Gespräch stellten der Beauftragte der „Aktion Anatuya“, Hans-Jürgen Jacobs, und sein Vorgänger Werner Stalder  die Hilfsorganisation für das argentinische Bistum Anatuya vor.

Die Diözese wurde vor 60 Jahren gegründet und liegt 1.000 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Buenos Aires entfernt. Seit 1974 besteht eine Partnerschaft der Kirchengemeinde in Kleve-Nütterden mit dieser ärmsten Region Argentiniens. Später schloss sich auch die Ortschaft Mehr der „Aktion Anatuya“ an. Auf Kreisebene engagieren sich darüber hinaus Pfarreien und Gruppen in Straelen, Kellen und Kranenburg für Anatuya. Schwerpunkt der Hilfe sind zurzeit die Speisung der Schulkinder, die Anschaffung von dringend benötigten Wasserbehältern und die medizinische Versorgung im ganzen Bistum.