STRAELEN. Das Festival „City of Flowers“ (COF) erlebt am 10. und 11. September seine vierte Auflage. Coronabedingt mussten die Veranstalter ihr Konzept für dieses Jahr umstellen. Statt auf den Klosterplatz in der Straelener Innenstadt, laden sie in diesem Jahr in den „City of Flowers-Blumengarten im Paradies“ in Auwel-Holt ein. 500 Besucher können an jedem Festivaltag mitfeiern; für alle, die das Festival von zuhause miterleben wollen, wird ein Livestream angeboten.

Seit 2017 veranstalten Dirk Roosen und seine Mitstreiter das COF-Festival als „Umsonst&Draußen“-Event in Straelen – komplett ehrenamtlich mit Unterstützung von Sponsoren. War das elektronische Musikfestival anfangs noch in das Straelener Stadtfest integriert, fand es im August 2019 erstmals als eigene Veranstaltung statt. Und das mit großem Erfolg. Über rund 4.000 Besucher konnten sich die Organisatoren zuletzt freuen, die in der blumigen Festivaloase, die das ehrenamtliche Team auf dem Klosterplatz geschaffen hatte, friedlich miteinander feierten und tanzten. „Die Resonanzen waren durchweg positiv und hallen bis heute nach“, berichtet Dirk Roosen. „Wir haben immer wieder Anfragen, ob das Festival wiederkommt.“

Es wird gewohnt blumig

Aufgrund der Pandemie musste das COF in 2020 ausfallen, „für dieses Jahr wollten wir unbedingt etwas auf die Beine stellen“, sagt Roosen. Erste Pläne, das Festival im Straelener Stadtpark stattfinden zu lassen, mussten verworfen werden. Mit Norbert Schreurs von der Gaststätte „Zum Paradies“ fanden sie einen Mitstreiter, der sie bei der Umsetzung gerne unterstützt. „Mit der Zusage vom Paradies haben wir sofort begonnen, neu zu konzipieren“, erklärt Norman Girmendonk, der gemeinsam mit Dirk Roosen, Lukas Nikelowski, Thomas van Gerven, Annika van Gerven und Lena Janßen den Vorstand des COF-Vereins bildet. Kreativität, viel Liebe zum Detail und ein stimmiges Gesamtkonzept zeichnen das COF-Festival aus, das Besucher aller Altersgruppen begeistert. „Es wird auf jeden Fall gewohnt blumig und detailreich“, kündigt Roosen an.

-Anzeige-

Hauptact am Freitag ist Jay Frog

Neben dem Hauptsponsor Tecklenburg unterstützen die Gartenbaubetriebe Futura Flower, Gerbera van Megen und Flori Glory das Festival, weiterer Sponsor ist Veltins. Im knapp 1.000 Quadratmeter großen Biergarten am Paradies soll ein Festivalgelände geschaffen werden, auf dem es viel zu sehen und zu erleben gibt. Geplant sind ein Lounge- und Gastrobereich, ein Flower-Foto-Spot, ein VIP-Deck und im Mittelpunkt eine rund zehn bis zwölf Meter hohe und knapp fünf Meter breite Bühne in floralem Design, von der aus die Besucher beschallt werden. Mit Wasserelementen und LED-Panels versprechen die Bühnenbauer um Thomas van Gerven wieder einen echten Hingucker. Auch das Line-up steht weitestgehend. Besonders stolz ist der Verein, als Hauptact am Freitag Jay Frog, ehemaliges Mitglied der Band Scooter, präsentieren zu können. Außerdem mit dabei sind unter anderem Krumm&Schief, Pa:ul&TFY, Heinrich&Heine, Eric Höffges, Only Max, Faarstuff, Jona und Bosep.

Wenige Restkarten
noch für Freitag

Eintrittskarten für das COF werden nur digital verkauft. Der Samstag ist bereits komplett ausverkauft, wenige Restkarten sind für Freitag erhältlich. Gemäß der Corona-Schutzverordnung ist die Veranstaltung offen für Geimpfte, Genesene und Getestete, es wird eine geschleuste Ein-/Ausgangssituation geschaffen und ein Rückverfolgungssystem durch Datenerfassung eingerichtet. Das Festival findet am Freitag, 10. September, von 17 bis 0 Uhr und am Samstag, 11. September, von 15 bis 1 Uhr statt. Alle Infos unter www.city-of-flowers.de.