STRAELEN. Zum Sommernachts-Shopping lädt die Unternehmergemeinschaft AusStraelen am kommenden Freitag, 30. Juli, ein. Bis 22 Uhr sind die Geschäfte in Straelen geöffnet. Dazu wird in sommerlicher Atmosphäre ein kleines Unterhaltungsprogramm in der Innenstadt geboten.

Positives Zeichen setzen

„Das Sommernachts-Shopping ist unsere erste Veranstaltung in diesem Jahr“, freut sich Klaudia Werdin von AusStraelen. „Wir möchten den Leuten die Gelegenheit geben, gemütlich durch die Stadt zu bummeln und länger einzukaufen, zugleich aber auch ein positives Zeichen setzen.“ Die Gastronomen auf dem Marktplatz bekommen am Freitag die Möglichkeit, ihre Terrassen auszuweiten und mit den Palettenmöbeln der Sportfreunde Broekhuysen wird ein gemütlicher Lounge­bereich auf dem Marktplatz geschaffen. Ein Grillstand vom Permeshof vervollständigt das gastronomische Angebot.

Blumenmädchen Lisa Stienen

„Statt einer Band auf dem Marktplatz haben wir uns für einen musikalischen Walk-Act entschieden“, führt Klaudia Werdin aus. „Dennis Ophey aus Pont spielt Gitarre und singt und wird an verschiedenen Stellen in der Stadt Lieder von Hannes Wader und eigene Kompositionen präsentieren.“ In den Straßen der Innenstadt, die bei einsetzender Dämmerung durch die komplette Eventbeleuchtung und zusätzliche Strahler beleuchtet werden, ist am Freitag auch das Straelener Blumenmädchen Lisa Stienen unterwegs. Sie begrüßt die Besucher mit Blumen aus Straelen, die von der Initiative „1000 gute Gründe“ zur Verfügung gestellt werden. „Lisa wird an diesem Abend von einem Filmteam begleitet“, kündigt Annika Cleve vom Straelener Stadtmarketing an. „Da wir coronabedingt trotz verlängerter Amtszeit keine offizielle Amtseinführung für unser Blumenmädchen ausrichten konnten, haben wir beschlossen, ein aufwändigeres Imagevideo zu drehen, in dem wir unser Blumenmädchen präsentieren.“

-Anzeige-

Führungen zu den
neuen Alltagsmenschen

Vorgestellt werden zum Sommernachts-Shopping auch die drei neuen Alltagsmenschen, die seit einigen Wochen die Straelener Innenstadt bereichern. Um 18 und um 20 Uhr starten die Führungen mit Erklärungen von Margret Linßen zu den Alltagsmenschen. Treffpunkt ist das Büro des Kulturring Straelen am Marktplatz. Darüberhinaus bieten AusStraelen und das Stadtmarketing am Freitag eine besondere Umtauschaktion an. Im Zelt auf dem Marktplatz besteht nur an diesem Abend die Möglichkeit, die Papier-Gutscheine der Unternehmergemeinschaft gegen die neue StraelenCard einzutauschen und dabei den 20-Prozent-Bonus auf die Papiergutscheine zu erhalten, den der Straelener Stadtrat zur Einführung der neuen Gutscheinkarte ermöglicht hat.

Benefiz-Kunst-Aktion von Beate Klein:
Erlös geht an Hochwasseropfer

Aus 100 kleinen Leinwänden setzt sich das Bild von Beate Klein zusammen. Die einzelnen Leinwände werden am Freitag zum Verkauf angeboten. Der Erlös kommt den Hochwasseropfern zugute.
NN-Foto: T. Leie

Besonders freuen sich die Veranstalter des Sommernachts-Shoppings auf eine Benefiz-Kunst-Aktion, die die Straelener Künstlerin Beate Klein zugunsten der Hochwasseropfer initiiert hat. Mit Hilfe einiger Malschüler hat sie ein zwei mal zwei Meter großes Gesamtkunstwerk geschaffen, das sich aus 100 einzelnen Leinwänden zusammensetzt, die jeweils 20 mal 20 Zentimeter groß sind. Abgebildet sind Straelener Wahrzeichen wie die Pfarrkirche, der Marktbrunnen und die Alltagsmenschen. Die Materialien wurden ihr von der Straelener Wirtschaftsförderung und dem Stadtmarketing zur Verfügung gestellt. „Am kommenden Freitag werde ich das Bild ab 16 Uhr auf dem Marktplatz ausstellen und die 100 Leinwände zum Preis von je 50 Euro zum Verkauf anbieten“, erklärt Beate Klein. Der komplette Erlös wird den Opfern der Hochwasserkatastrophe zur Verfügung gestellt.

„Eigentlich hatte ich die Verkaufsaktion erst für Ende August geplant, doch aufgrund der aktuellen Ereignisse habe ich mich entschieden, schon jetzt zu starten“, sagt die Künstlerin. „Alles im grünen Bereich – gemeinsam für einen guten Zweck“, hat sie ihr Bild betitelt, das ein Gemeinschaftsprojekt aller Straelener werden soll. „Gemeinsam tun wir etwas Gutes“, fasst sie ihren Grundgedanken zusammen. Jeder Käufer einer Leinwand erhält auch ein Plakat mit dem gesamten Motiv. Zusätzlich werden DIN-A3-Poster und Postkarten gedruckt, die zum Preis von fünf beziehungsweise zwei Euro für den guten Zweck verkauft werden.