Open-Air Sommerkino auf dem Reeser Marktplatz

Am 31. Juli und 1. August werden zwei deutsche Filmproduktionen gezeigt

Freuen sich auf das Sommerkino in Rees: Dirk Krämer (Westenergie), Sigrid Mölleken (Stadt Rees), Michael Kemkes (VVV), Bernd Hübner (VVV) und Bürgermeister Christoph Gerwers. NN-Foto: SP

REES. Die Planung dauerte lang, jetzt ist es endlich so weit: Die Stadt Rees lädt gemeinsam mit dem Energieunternehmen Westenergie zum „Westenergie Sommerkino“ in die Hansestadt ein. Mit „Der Junge muss an die frische Luft“ am kommenden Samstag, 31. Juli, und „Die Goldfische“ am Sonntag, 1. August, zeigt das Sommerkino jeweils ab 21.30 Uhr auf einer großen Leinwand auf dem Reeser Marktplatz zwei große deutsche Filmproduktionen. Einlass ist jeweils ab 20 Uhr. Der Eintritt ist zwar kostenfrei, aufgrund der Corona-Pandemie müssen jedoch Einlasskarten an der Touristen-Information am Markt in Rees vorab abgeholt werden.

„Rees hat ja kein Kino. Deshalb ist das jetzt die Gelegenheit, auch in Rees ins Kino gehen zu können“, sagt Bürgermeister Christoph Gerwers. Bereits vor zwei Jahren habe die Stadt ein Sommerkino initiieren wollen. Da die Umsetzung damals noch nicht funktionierte, sollte das Sommerkino ein Jahr später nachgeholt werden. „Dann kam aber die Corona-Pandemie. Dieses Jahr können wir aber wieder“, sagt Gerwers. Mit dem Energieunternehmen Westenergie fand die Stadt Rees einen Partner, der Veranstaltungen dieser Art bereits in anderen Städten durchgeführt hat.

Vorprogramm ab 20 Uhr

„Der Marktplatz in Rees bietet sich dafür hervorragend an“, sagt Dirk Krämer, Kommunalmanager bei Westenergie. Bereits am Samstagmittag, 31. Juli, wird dieser für das Sommerkino gesperrt. Neben den beiden Filmen, die jeweils ab 21.30 Uhr gezeigt werden, gibt es an beiden Tagen bereits ab 20 Uhr ein Vorprogramm. „Es geht beim Sommerkino auch darum, wieder in Begegnung zu kommen“, sagt Krämer. Der Reeser „Buena Ressa Music Club“ wird für die musikalische Untermalung sorgen. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) Rees zeigt sich währenddessen für Snacks und Getränke verantwortlich. Die Westenergie spendet darüber hinaus Popcorn. Der Erlös des Popcorn-Verkaufes kommt dem VVV Rees und den anderen beteiligten Reeser Vereinen zugute.

-Anzeige-

Alternative: Bürgerhaus

Bei schlechtem Wetter wird das Sommerkino ins Bürgerhaus Rees verlegt. „Deshalb können wir auch nur 250 Einlasskarten vergeben, da wir am Abend niemanden wegschicken wollen. Auf dem Reeser Marktplatz könnten auch noch ein paar mehr Zuschauer platznehmen, aber das Bürgerhaus ist unter Corona-Bedingungen nur bis 250 Gäste zugelassen“, erläutert Kulturamtsleiterin Sigrid Mölleken. Da zum Veranstaltungszeitpunkt sehr wahrscheinlich die Corona-Inzidenzstufe 1 gelten wird, müsse eine erweiterte Rückverfolgung mit fester Sitzplatzzuordnung gewährleistet werden.

Beide Filme
sind sehenswert

Freuen dürften sich alle Besucher jedoch trotz allem auf zwei tolle Filme. „,Der Junge muss an die frische Luft‘ ist sicherlich noch bekannter als ,die Goldfische‘. Aber beide sind sehenswert“, sagt Mölleken. „Der Junge muss an die frische Luft“ basiert auf der gleichnamigen Autobiografie von Komiker Hape Kerkeling, der darin auch von seinen beruflichen Erfolgen, vor allem aber über seine Kindheit schreibt. „,Die Goldfische‘ ist sehr witzig, aber auch sozial-kritisch. In dem Film geht es darum, dass nicht nur alles Materialistische und Geld zählt, sondern man auch alles andere schätzen lernen sollte“, sagt Krämer. Mit Jella Haase, Axel Stein und Klaas Heufer-Umlauf wirken einige bekannte TV- und Film-Persönlichkeiten mit. Einlasskarten können ab sofort kostenlos an der Touristeninformation am Markt 41 in Rees täglich von 10 bis 17 Uhr abgeholt werden.