KEVELAER. Das Hochwasser hat viele Menschen ins Unglück gestürzt, zeitgleich sind Solidarität und Hilfsbereitschaft unglaublich groß. Der Straelener Dirk Roosen vom Verein „City of Flowers“ und Mike Püllen (Starlack) aus Kevelaer wollen ebenfalls ihren Beitrag leisten und organisieren mit lokalen Unterstützern das „City of Flowers – Helping Hands Festival“. Am kommenden Samstag, 24. Juli, können Besucher ab 15 Uhr zu elektronischer Musik Spaß haben und gleichzeitig Gutes tun. Veranstaltungsort ist das Bootshaus Kevelaer, Hoogeweg 99.

Geboren wurde die Idee, als Püllen und Roosen in Arcen Betroffenen Hilfe leisteten. „Das kann nicht alles gewesen sein“, kam es Roosen in den Sinn. Ihm kam die Idee eines Benefiz-Festivals. Als er Mike Püllen davon erzählte, war dieser sofort Feuer und Flamme.

Aber nicht nur er, andere Helfer mussten sich ebenfalls nicht lange bitten lassen und stellen nun kostenfrei den Rahmen für alles weitere: Janik Hensen von Dekor Event stemmt die Technik, für die Location und das leibliche Wohl sorgt Marc Moors vom Bootshaus Kevelaer.

-Anzeige-

Das musikalische Programm ist vor allem auf Elektro fokussiert: Acht DJs sorgen für die richtigen Beats, darunter „Krumm und Schief“ und Michael Hülsen. Unterstützt werden sie zudem von einigen Live-Performern wie Saxofonist Christian Leupers (High Fidelity).

Mit großer Tombola

Groß ist die Hilfsbereitschaft von Unterstützern, berichtet Dirk Roosen: „Wir bekommen viele Anfragen.“ So schaffen zahlreiche regionale Unternehmen mit ihren Spenden einen beeindruckenden Preis-Pool für die Tombola. Darunter sind etwa Karten für den Comedian Faisal Kawusi und Musiker Johannes Oerding.

Die Einnahmen durch den Eintritt von zehn Euro (Tageskasse) und die Tombola gehen vollständig an die Opfer des Hochwassers. Die Einnahmen durch die Gastronomie werden zunächst noch mit dem Einkaufspreis verrechnet, die Gewinne werden dann ebenso gespendet. Abgewickelt wird die Spendenaktion über die „Aktion Deutschland hilft“.

Platz bietet das Bootshaus für rund 300 Leute. Es gelten die drei G’s: geimpft, getestet oder genesen. Das Ende der Veranstaltung bleibt offen. Zusätzlich gibt es noch einen Livestream über Twitch. Den Link findet man über die Suchfunktion, der Verein „City of Flowers“ teilt ihn aber auch über die Sozialen Medien. Über den Stream gibt es eine eigene Spendenfunktion.