KEVELAER. Abwechslung vom Alltag, Neues ausprobieren und die Gesundheit fördern. So könnte man wohl die „Atempause“ in Kevelaer beschreiben und würde ihr wohl doch nicht ganz gerecht werden. Die meisten Partner aus dem Vorjahr sind 2021 wieder an Bord und bieten vom 26. Juli bis 13. August für alle Altersklassen ein vielfältiges Programm. Anmeldungen sind ab sofort möglich, die Angebote sind kostenfrei.

Auch wenn die Lage sich verglichen mit dem Vorjahr verbessert hat, möchte das Team „Tourismus und Kultur“ um Leiterin Verena Rohde der Sicherheit den Vorzug geben. Daher bleibt es dieses Jahr noch bei einer Anmeldepflicht für die Angebote. „Alle sollen sich wohlfühlen“, erklärt Eva Hundertmarck. „Auch wenn es mehr Aufwand bedeutet.“

Von der vierwöchigen Dauer in 2020 geht es dieses Jahr zwar zurück auf drei, verloren geht dabei aber kaum etwas. Von zuletzt 84 Kursen ist die Zahl mit 80 dieses Jahr nur unmerklich geringer. Für einen Ausgleich sorgt außerdem die Zahl der maximalen Teilnehmer pro Kurs: von 50 ist sie jetzt auf 75 angestiegen.

-Anzeige-

Bekanntes und Neuzugänge für die „Atempause”

Ein paar der früheren Partner konnten dieses Jahr nicht mit von der Partie sein, wollen aber bald wieder dazustoßen. Interessenten brauchen jedoch keine Sorge zu haben, das Kurs-Angebot ist wie gehabt breit aufgestellt. „Solche Kurse sind auch zum Hineinschnuppern da“, betont Hundertmarck.

Wo die einen abspringen mussten, kommen nun zwei neue Anbieter dazu: Ruth Pflege liefert „Impulse der Achtsamkeit“ für ein besseres Wohlbefinden. Teilnehmer bekommen einen Einblick, wie sie sich trotz Belastungen und Ablenkungen auf das Wesentliche konzentrieren können, einen klaren Überblick behalten und im Umgang mit Herausforderungen gelassen bleiben.

Laura Martens vom Slow Concept Store Kevelaer bietet gleich drei Kurse an: Bei „Holistic Fit“ handelt es sich um ein intensives Training angelehnt an Pilates, dem sich Stråla Yoga anschließt. Mit dieser Kombination regen Teilnehmer Körper und Geist an und schaffen innere Stärke und Gelassenheit. Dann gibt es „POP-Pilates“, ein Ganzkörpertraining zu Musik. Der letzte Kurs in Martens Angebot ist „Ätherische Öle und Yoga“: Für Entspannung sorgt die Kombination aus Ölen mit Tai Chi, Yoga und Shiatsu.

Der Kooperationspartner Kreissportbund Kleve ist unter anderem wieder mit Fitness-, Entspannungs- und Aquagymnastikkursen vertreten. Auch eine Tageswanderung rund um Kevelaer bietet er an.

Die Lebensart Kevelaer wartet unter anderem mit Yoga- und Tanzkursen auf. Die Wing-Tsun-Schule bietet Kurse zur Selbstverteidigung an, aber nicht nur für Kinder, sondern auch für Senioren. Wie Dominic Droste erzählt, sei der älteste Teilnehmer über 80 Jahre alt – und mache den Jüngeren in Sachen Ausdauer durchaus noch etwas vor.

Das Kino kommt zurück

Die VHS wiederum hat Entspannung mit Klangschalen (maximal 15 Teilnehmer pro Kurs) und einen schon jetzt beliebten Hula-Hoop-Kurs in petto. Wurde sie 2020 schon gut angenommen, geht es auch dieses Jahr mit der Kneipp-Einführung durch den Kneipp-Verein weiter. Pilates-Angebote hat dieser ebenfalls im Angebot. Gabi Roosen wiederum zeigt die Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht.

Eine Rückkehr feiert das Open-Air-Kino am 13. August um 21 Uhr. Dann ist im Solegarten St. Jakob der Film „25 km/h“ zu sehen. In diesem Road-Movie machen sich zwei entfremdete Brüder nach einer Prügelei auf der Beerdigung ihres Vaters und einer durchzechten Nacht auf den Weg, einen Jugendtraum wahrzumachen: Eine Moped-Tour zum Timmendorfer Strand.

Die Teilnehmerzahl ist auf 200 Personen beschränkt, für Gegrilltes ist gesorgt. Ein Nachweis eines negativen Tests oder eine Impfbescheinigung wird nicht benötigt.

Wie froh die Menschen über Angebote sind, zeige sich schon in der bereits jetzt hohen Anzahl der Anmeldungen, wie Rohde erzählt. „Einige Leute richten sogar ihren Urlaub hiernach aus“, ergänzt Hundertmarck und untermauert den Stellenwert der „Atempause“.

Das komplette Programm gibt es unter kevelaer-tourismus.de. Anmeldungen für alle Veranstaltungen erfolgen unter Telefon 02832/122808 oder per Mail an atempause@kevelaer.de mit Angabe des Namens, der Telefonnummer und der Kurstermine. Maximal kann jeder nur drei Kurse pro Woche belegen.

Bei Ankunft erfolgt eine Registrierung am Edeka-Kühlwagen anhand der Teilnehmerliste, hier sollten alle einen Mundschutz tragen. Zudem bringen Teilnehmer die nötigen Materialien wie Matten selbst mit. Getränke und Obst werden gesponsort. Neben den Angebots-Partnern vor Ort unterstützen die Volksbank an der Niers, der Kreissportbund Kleve und der AOK Rheinland/Hamburg die „Atempause“.