WEEZE/NIEDERRHEIN. Eigentlich wäre das 32-köpfige Team des Parookaville-Festivals gerade richtig im Stress. Nächste Woche hätte die sechste Ausgabe des größten Festivals für elektronische Musik in Deutschland mit 210.000 Gästen stattfinden sollen.

Doch pandemiebedingt laufen gerade keine Bühnenbauer, Techniker, Deko-Teams oder Getränkelieferanten auf dem Eventgelände am Airport Weeze auf. Das Festival musste erneut abgesagt werden und findet nun nächstes Jahr, vom 22. bis 24. Juli 2022 statt.

Die gute Nachricht:

In der kommenden Woche, am Samstag, 17. Juli, startet bereits der offizielle Ticketvorverkauf für das große Wiedersehen im Jahr 2022. Nachdem der offizielle Ticket-Roll-Over für diejenigen, die bereits Tickets aus diesem Jahr in neue Tickets für 2022 eingetauscht haben, abgeschlossen ist, gehen alle restlichen Tickets nun wieder in den Verkauf.

-Anzeige-

Ticketshop öffnet am 17. Juli

„Auch wenn beim Roll-Over fast alle ihre Tickets schon eingetauscht haben, haben wir insgesamt noch zirka 40 Prozent aller Tickets für Parookaville 2022 verfügbar“, so Bernd Dicks, Co-Geschäftsführer des Festivals, „darunter sind auch Kategorien, die in den letzten Jahren schnell weg waren.“ Der Ticketshop öffnet am 17. Juli ab 12 Uhr. Ticketshop und Infos unter www.parookaville.com. Eine Vorab-Registrierung ist nicht nötig.

Parookaville-Feeling verspricht die Sondersendung auf 1Live am kommenden Samstag.
Fotos: Julian Huke

Damit das ursprüngliche Festivalwochenende nicht gänzlich ohne Partystimmung bleibt, wird es am Samstag, 17. Juli, eine vierstündige Sondersendung bei 1LIVE im Radio geben. Ab 18 Uhr heißt es einschalten und zusammen mit neuen, exklusiven DJ-Sets von Steve Aoki, Armin van Buuren, Alle Farben und ATB das eigene Zuhause oder die Gartenparty in Festivalstimmung bringen. „Wir wollen an dem Wochenende bei unseren Fans ein wenig Parookaville-Feeling entfachen, dazu werden unter anderem die DJs Alle Farben und ATB live im Studio bei Moderator Jan-Christian Zeller sein. Einschalten lohnt sich, es wird die ein oder andere Überraschung geben“, verrät Bernd Dicks.