Sommer Open Air am Casa

Am Freitag, 2. Juli, rocken drei Bands aus der Region die Kulturbühne

Die Red Cups stehen für röhrenden Sound der 1990er Rockszene. Foto: privat

KLEVE. „Anfragen gab es genug, egal ob von Fans, Bands oder lieben Helfern, nur die Umsetzung war zuletzt ein bisschen schwierig, da sich die Veranstaltungslandschaft in Kleve etwas verändert hat“, so Tim Verfondern von der Soundbox, der das beliebte Coverfestival in Kleve bereits seit 2008 veranstatet hat. „Gestartet haben wir seinerzeit im Innenhof der Schwanenburg mit 350 Gästen und wuchsen dann jährlich an, sodass wir dann auf zwei Tage und den Forstgarten ausweichen mussten. Zu Spitzenzeiten besuchten über 1.000 begeisterte Musikgäste pro Tag das Cover-Festival vom Niederrhein, wie ich es nannte.“

Immer gleich blieben die regionalen Bands des Kreis Kleves und die Tatsache, dass nur Covermusik erlaubt war. Lieder sollten gleich beim Publikum ankommen, bestenfalls lautstark mitgesungen werden. Eingestellt wurde das Festival aus zwei Gründen. Einerseits dem immer weiter eingeschränkten Festivalzeiten in der Nacht wegen des erhöhten Immissionsschutzes und zuletzt weil auch das beliebte Zeltdach, welches den Platz im Forstgarten überspannte, nicht mehr in der Art genehmigt wurde.

Kleines aber
feines Sommer Open Air

Im Rahmen der Kulturbühne ließ sich Tim Verfondern den Spaß allerdings nicht nehmen und entschied kurzerhand, ein kleines aber feines Sommer Open Air am Freitag, 2. Juli, auf die Beine zu stellen, denn eines ist gleich geblieben – es werden wieder drei Coverbands mit von der Partie sein und die haben es in sich. Beginnen wird den Abend das Duett „JuMa“ um Julia und Manuela aus Kranenburg, die einigen sicher bereits von der großen FridaysForFuture-Demo des Jahres 2019 oder der Band „New Age“ bekannt sein sollten. Folgen wird die Klever Band „One Trick Pony“. Die Band um Frontrockröhre Marie Küppers wird ein Feuerwerk der Rock- und Popmusik abfeuern. Begleitet von sechs Musiker covert die Band die besten Songs der 90er und 2000.

-Anzeige-

„Red Cups“

Wer mit dieser Band nicht in den Bann gerissen wird, sollte spätestens bei der letzten Band des Abends, den „Red Cups“ vom Hocker gerissen werden, denn die relativ „neue“ Band des Südkreises ist Garant für röhrende Sounds der 90er Rockszene, denn neben Tamagotchis und der Kelly Family gab es vor allem auch die Generation Y, die späteren Millennials aus den verrauchten Kellerparties mit zerrissenen Jeans und dem Feuer des Rocks im Blut. Frei nach diesem Motto präsentieren sich die Red Cups mit Songs von Guano Apes, den Cranberries, Red Hot Chili Pepers, Guns ‚n‘ Roses oder No Doubt. Die sechs Vollblutmusiker sehen allesamt auf eine langfährige Liveerfahrung zurück. An der Front präsentiert sich eine Doppelgesangsspitze um Carolin Burghardt und Kjell Buttkereit. Gespielt werden Songs, die wirklich jeder kennt und der Spaß an der Musik ganz klar im Fokus steht.

Feuerwerk
der Covermusik

Wer das Feuerwerk der Covermusik live erleben möchte, kann sich die begehrten Tickets bestellen unter www.SoundboxStudio.de oder direkt im CasaCleve käuflich erwerben. Für 18 Euro ist das Festival ab 19 Uhr Einlass und 20 Uhr Beginn zu erleben und geht bis um Mitternacht. An der Abendkasse kosten die Tickets 22 Euro. Für das leibliche Wohl wird selbstverständlich durch das Gastroteam des Casas gesorgt sein. Die Terrasse ist mit einem Zelt überdacht, sodass auch bei schlechtem Wetter niemand nassregnen wird.