KLEVE. Anregungen und tolle Ideen für einen Ausflug bietet der Reiseführer „Niederrhein mit Kindern“ – und avancierte damit zu einem „Must-have“ in jedem gut sortierten Haushalt mit Nachwuchs. Band 1 erschien bereits im Jahr 2014, der zweite Band 2016. Jetzt hat die Bedburg-Hauer Autorin ihre beiden komplett überarbeiteten Ideen-Geber vorgestellt. Mit Informationen, die auf dem aktuellen Stand sind, und einigen neuen Tipps für kleine und große Auszeiten in der Umgebung.

Von „Kostenlos“ über „Bei jedem Wetter“ bis „Ziele (auch) für Teenies“ reicht das Repertoire der beiden im Gocher pagina-Verlag erschienenen Nachschlagewerke. Wer auf der Suche nach kinderfreundlichen Cafés oder Schwimmbädern ist, wird hier ebenso fündig wie jemand, der einen Freizeitpark besuchen oder besonders schöne Spielplätze entdecken möchte. Zu jedem Ziel gibt es neben Adressen, Öffnungszeiten und Eintrittsgeldern praktische Tipps, etwa zur Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zur Barrierefreiheit. Und das aus erster Hand, denn die zweifache Mutter hat natürlich alle Ausflugsziele vorab selbst getestet. Oder besser: testen lassen. Denn natürlich haben ihre beiden Töchter fleißig mitgeholfen. „Das war manchmal ganz schön harte Arbeit“, schmunzelt Wingels und erzählt, wie ihr Nachwuchs in Dauerschleife von einem Gerüst springen musste, bis ein schönes Foto im Kasten war.

Neue Ziele

Schafkuscheln ist Milas neue Lieblingsbeschäftigung. Auf Tuchfühlung mit den weichen Vierbeinern kann man auf dem Kleinhaver-Hof in Sevelen gehen. Foto: Susanne Wingels

Und wenn die eigenen Kinder mal keine Lust hatten, dann wurden testfreudige „Gastkinder“ eingepackt. Denn an neuen Ideen hat es nie gemangelt. „Nach Veröffentlichung des ersten Bandes kamen viele Reaktionen – Leser haben sich gemeldet und Tipps gegeben, was wir unbedingt auch noch ausprobieren sollten“, freut sich Susanne Wingels. So folgte zwei Jahre nach dem ersten Band der zweite – mit noch mehr Orten, die Kindern und Eltern Freude machen. In den beiden nun überarbeiteten Auflagen sind einige Ziele weggefallen und neue hinzu gekommen.

-Anzeige-

Gefeilt wurde zudem am Layout, Bilder wurden ausgetauscht. „Die Bücher sind jetzt einfach noch viel schöner“, ist Wingels sehr glücklich mit dem Ergebnis. Neu sind zum Beispiel der Lamatrip in Kleve, das Schafkuscheln in Issum oder die Boulderhalle, die im vergangenen Jahr eröffnet hat. In die Auswahl geschafft haben es auch der Waldspielplatz am Schloss Walbeck, das Sternbuschbad und der Kneipp-Standort „Bewegung“ an der Xantener Südsee.

Der Lamatrip ist neu – und wurde natürlich auch vorab getestet. Foto: Susanne Wingels

Natürlich gibt es Ziele, die Wingels und ihren beiden Co-Autorinnen besonders in Erinnerung geblieben sind. „Superschön sind zum Beispiel die Spielplätze in Grubbenvorst und Groesbeek“, sagt Wingels. In guter Erinnerung geblieben ist ihr auch das Maislabyrinth mit Spielscheune „Landlümmel“ in Borken. „Supertoll ist auch die Kletterhalle in Dülken“, schwärmt sie. Und die Kinder seien immer wieder aufs Neue begeistert gewesen vom Freizeitpark Schloss Beck in Bottrop. „Es müssen gar nicht immer die schnellsten und höchsten Achterbahnen sein“, hat sie gelernt. Ebenfalls interessant für Eltern: die Tipps für Kindergeburtstage. Hier gibt Wingels einen praktischen Überblick – vom Event mit Führung und Workshop über Indoor-Spielplätze mit Verköstigung bis zum Piclnick in Eigenregie gibt sie tolle Anregungen.

Mit Feuereifer und Freude dabei

Auch wiederkehrende für Familien geeignete Veranstaltungen wie das Schmugglerspektakel in Walbeck, das Märchenfestival in Neukirchen-Vluyn, das Heißluft-Ballonfestival in Kevelaer oder der Flachsmarkt in Krefeld fehlen in Wingels Nachschlagewerken nicht. Und weil die beiden Töchter mittlerweile 22 und 14 Jahre alt sind, gibt es auch Vermerke zu „Teenie-tauglichen“ Attraktionen. Tochter Carina, Jahrgang 2007, ist selbst mit Feuereifer als Illustratorin und Fotoreporterin im Einsatz und möchte später in Mama Susannes Fußstapfen treten. Die hat nämlich neben den beiden „Niederrhein mit Kindern“-Bänden unter anderem auch „Dunkle Geschichten vom Niederrhein“ (2018) und „Niederrhein – Schlösser, Burgen, Herrenhäuser und Rittergüter“ (2020) veröffentlicht, ist als freie Autorin in einem Eifel-Urlaubsblog aktiv und schreibt Kolumnen für eine Tageszeitung. Gerade arbeitet Susanne Wingels an „Heimatglück – Streifzüge und Stippvisiten am Niederrhein“, das im Herbst veröffentlicht werden soll und auch das Script für ein Jugendbuch liegt bereits in der Schublade. Ideen hat sie jedenfalls genug. Man darf also gespannt sein…

Übrigens: Die Corona-Pandemie hat Susanne Wingels bewusst nicht berücksichtigt. Es empfiehlt sich, zumindest im Moment, nachzusehen, ob die jeweiligen Ausflugsziele jetzt schon geöffnet sind, ob man sich anmelden muss oder Einschränkungen bestehen. Die aktuellen Web-Adressen liefert Wingels natürlich auch gleich mit.