WEEZE. Lange schien es utopisch, doch nun sehen die Veranstalter eine echte Perspektive: Die Mud Masters am Airport Weeze können nach Stand der neuen Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen am Wochenende 18. und 19. September stattfinden. Interessenten können sich unter www.mudmasters.de ab sofort für die größte Schlammschlacht Deutschlands anmelden.

Die neue NRW-Coronaschutzverordnung macht es möglich: Ab dem 1. September sind Sportfeste ohne Personenbegrenzung mit genehmigtem Konzept und Test erlaubt. Das freut Mud Masters-Veranstalter André Skwortsow: „Wir sind sehr froh, endlich wieder das tun zu können, was wir am liebsten machen – nämlich einen spektakulären Hindernislauf zu organisieren.“  Bereits frühzeitig nach der coronabedingten Absage der Mud Masters 2020 am Airport Weeze hatte er gemeinsam mit dem Flughafenbetreiber ein neues Datum anvisiert: den 18. und 19. September 2021. Nach derzeitigem Stand kann an den beiden Tagen bei den Mud Masters tatsächlich die Startpistole ertönen. „Wir glauben, dass sich die Menschen nach mehr als einem Jahr größtenteils virtueller Kontakte sehr darauf freuen, endlich wieder etwas mit ihren Freunden unternehmen zu können. Wir können es kaum erwarten, dass sie am 18. und 19. September auf unserem schlammigen Hindernisparcours unvergessliche Momente erleben werden“, so Skwortsow.

Verschiedene Distanzen

Wer sich in den Schlamm stürzen möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Distanzen. Die Kurse sind sechs, zwölf, 16, 21 oder 42 Kilometer lang. Am Sonntag, 19. September, steht zudem die beliebte Family Edition auf dem Programm. Dabei können bereits Kinder ab sechs Jahren in Begleitung einen altersgerechten Parcours über drei oder fünf Kilometer in Angriff nehmen. Da es naturgemäß keine absolute Sicherheit gibt, dass die Mud Masters am 18. und 19. September tatsächlich stattfinden können, bietet der Veranstalter allen, die sich ein Ticket kaufen, eine Geld-zurück-Garantie. „Auf diese Weise können die Teilnehmer risikofrei buchen und erhalten ihr Geld zurück, wenn die Mud Masters coronabedingt nicht stattfinden können sollten“, verspricht Skwortsow.
Er ist jedoch guter Dinge, dass es klappt. Schließlich haben die Veranstalter bereits unter Beweis gestellt, dass sie coronakonforme Events ausrichten können: Im September 2020 organisierten sie im niederländischen Biddinghuizen eine Veranstaltung mit 15.000 Teilnehmern, erst vor wenigen Wochen einen „Feldversuch“ in Zusammenarbeit mit der niederländischen Regierung. „In Haarlemmermeer durften 5.000 Läufer an den Start, nachdem sie zuvor einen Schnelltest gemacht hatten“, berichtet Skwortsow. „Die Rückmeldungen waren überwältigend, alle Anwesenden haben sich sehr sicher gefühlt und es konnten keine Infektionen auf die Veranstaltung zurückgeführt werden.“
Weitere aktuelle Informationen finden sich unter www.mudmasters.de.

-Anzeige-

Über Mud Masters
Seit 2012 finden die Mud Masters-Hindernisläufe in Deutschland und den Niederlanden statt. Bei der Organisation lassen sich die Veranstalter, allesamt ausgebildet beim Königlichen Marine-Korps der Niederlande, von echten militärischen Trainings-Parcours inspirieren. Nach einem ersten Rennen in Haarlemmermeer kamen Biddinghuizen, der Airport Weeze und Scheveningen als weitere Austragungsorte hinzu. Zusammen bilden sie die größte Obstacle Run-Serie der Welt. Insgesamt nehmen jährlich rund 60.000 Läufer an den verschiedenen Mud Masters-Hindernisläufen teil. Weitere Infos und Anmeldung unter www.mudmasters.de.