Julia Lehnen
Dr. Julia Lehnen freut sich auf die baldige Veröffentlichung ihres Debutromans – auch als Hörbuch. Foto: privat

GELDERLAND. Geduld ist eine Tugend, heißt es. Und die hat Dr. Julia Lehnen definitiv bewiesen. Immer wieder hat sich die Veröffentlichung ihres ersten Romans verschoben. Erst sollte er 2020 zur Leipziger Buchmesse erscheinen, dann zur Frankfurter Buchmesse, ehe daraus die Leipziger Messe 2021 wurde. Aber auch hier machte Corona alle Pläne zunichte. Am 4. Mai soll es jedoch endgültig soweit sein: „Sehnsucht nach Zypern“, eine Liebesgeschichte vor exotischer Kulisse, erscheint digital und gedruckt – und darüber hinaus sogar als Hörbuch.

Die Verspätung sorgt jedoch immerhin für einen netten Rahmen: „Die Veröffentlichung ist wie ein Geburtstagsgeschenk“, sagt die in Köln lebende und tätige Lehrerin, die Ende April ihren 50. Geburtstag feiert. Geboren in Krefeld, zogen ihre Eltern mit der dreijährigen Tochter nach Nieukerk, später besuchte sie das Lise-Meitner-Mädchengymnasium in Geldern. Ihren Bezug zum Niederrhein hat sie bis heute beibehalten, ihre Eltern und Freunde besucht sie hier regelmäßig.

Wichtige Fragen

Im Roman verschlägt es Marie Sommer, angehende Försterin im Sauerland, im Rahmen eines Praktikums nach Zypern. Es ist die Zeit der Wirtschafts- und Bankenkrise 2013 und der umweltfreundliche Tourismus steht unter einem schlechten Stern. Sommer kommt in einem Forsthaus bei Förster Alexandros unter. Wie sie zu spüren bekommt, ist dieser davon anfangs alles andere als begeistert. Während sie bei ihrer Arbeit für einen Aphrodite-Wanderführer viel über Zypern, die Göttin und ihre Stätten lernt, trifft sie den Archäologen Nikos. Als dann der Nationalpark zunehmend bedroht wird und die Wälder schließlich in Flammen stehen, spitzt sich die Lage immer weiter Lage zu, bis auch Alexandros in Gefahr gerät.

-Anzeige-

In ihrem Debut widmet sich Lehnen drei Fragen, von denen sich eine auf die Liebe bezieht: Gleich und gleich gesellt sich gern, oder doch eher Gegensätze ziehen sich an – was stimmt? In einer zweiten Frage geht es darum, was die Antike zu sagen hat. Die Protagonistin erkennt, dass die Stätten nicht einfach nur toter Stein sind. Sie findet in den versteckten Botschaften neues Selbstbewusstsein und Kraft. Brandaktuell wird es dagegen bei der wohl größten Frage unserer Zeit: Was können und müssen wir gegen den Klimawandel tun?

Selbst ist die Autorin

Es war ein ärgerliches Vorkommnis, das Lehnen den Anstoß zu ihrem Erstlingswerk gab. Denn, wie sie erzählt, liest sie als Einstimmung gerne Romane über Orte, die sie im Urlaub besucht. Das war nie ein Problem, „über Zypern fand ich jedoch keinen deutschsprachigen Roman“, sagt sie. Und Reiseführer ermüden sie eher. Als sie dann auf der Insel am Strand vor dem Felsen der Aphrodite stand, kam ihr die Inspiration zum Roman, den sie selbst gerne gelesen hätte. Damit begann ihre eigene, bis zur Veröffentlichung rund achtjährige Odyssee.

Bei ihren Recherchen über die Insel lernte Julia Lehnen viele Menschen kennen, die ihr über die Jahre zur Seite standen. Von der Geologie, über die Botanik bis hin zur Tierwelt hat Lehnen viele Informationen gesammelt und verarbeitet. Damit vermittelt sie nicht nur nebenbei Wissen über die Insel, welches sie gerne selbst damals bei ihrem Besuch gehabt hätte, sondern schafft auch eine authentische Atmosphäre. Passend zu ihren Beweggründen präsentiert Lehnen am Ende des Buchs in einem Ortsverzeichnis zudem persönliche Highlights der Insel. Ein anderer Aspekt, der Vorbereitung erforderte, war die Kunst des Romanschreibens. Auch wenn sie immer schon gerne Liebesromane gelesen hat, besuchte sie eigens für ihr Werk Schreibkurse.

Unerwartetes Glück für Julia Lehnen

Eine andere Lektion, die Lehnen in den letzten Jahren gelernt hat: Niemand schreibt verrücktere Geschichten als das Leben selbst. Stichwort Abiturtreffen 2015: Beim „Speeddating“ sollte jeder mit Mitschülern der Nachbarschule ins Gespräch kommen, mit denen man früher nie etwas zu tun gehabt hatte. „Ziemlich unsinnige Idee“, fanden die meisten laut Lehnen. „Ich nahm teil und bereute es sofort, als ein völlig unbekannter Mann mich fragte: Was ist dein größter Traum?“ Ein klein wenig verdattert nannte sie die Veröffentlichung ihres Romans. „Dann kennst du bestimmt den Größenwahn-Verlag, der ist auf Griechenland und Zypern spezialisiert“, sagte der Mann. Den kannte Lehnen zwar nicht, aber so begann die fruchtbare Beziehung zwischen der Schriftstellerin und dem Verlag. „Manchmal muss man einfach der Möglichkeit eine Chance geben!“, weiß sie jetzt.

Eine weitere glückliche Wendung kam, als ihr Verlag an einen anderen die Lizenz für eine Hörbuch-Version vergab. Über neun Stunden hinweg lässt Sprecherin Gela Brüggemann das Abenteuer auf Zypern lebendig werden.

Das Buch sowie Hörbuch gibt ab es ab 4. Mai für rund 13 Euro, das E-Book soll 8,99 Euro kosten. Unter weltbild.de gibt es zudem eine dreiminütige Hörprobe. Aber nicht nur viele bekannte Online-Buchhandlungen haben das Werk im Sortiment, auch der lokale Handel soll es bald anbieten. Lehnen möchte dafür Gespräche im Umkreis ihrer alten Heimat führen.

Und auch wenn erst einmal ihr Erstling erscheinen muss, gibt es schon einen Ausblick auf die Zukunft: Lehnens zweiter Roman ist bereits fertig, dieses Mal geht es jedoch an die Ostsee. Denn eines steht für die Autorin fest: Die sicherste Art zu reisen, ist aktuell mit Heldinnen wie Marie Sommer.