Reeser Wiesenkultur startet heute Abend

Reeser Wiesenkultur
Die Gastronomen möchten die Gäste für die Wiesenkultur gut versorgen. NN-Foto: Theo Leie

REES. Dass die Reeser Wiesenkultur auf der Schützenwiese an der Bergswicker Straße trotz Krise für besondere Momente sorgen wird, bezweifelt Bürgermeister Christoph Gerwers nicht. Ab heute bis Sonntag, 16. Mai, gibt es ein vielfältiges Programm aus Filmen, Konzerten und Comedy.

Aber da Kultur mit leerem Magen nur halb so viel Spaß macht, haben sich vier Gastronomen aus Rees besondere Leckereien für die Eventreihe ausgedacht. Da wäre das Restaurant „Zur Linde“: Hier gibt es ein „Kulturkörbchen“, gefüllt mit Maik’s Currywurst, einem Hotdog, American Cheesecake und einer hausgemachten Nussmischung. Im Rheincafé Rösen können sich Besucher unter anderem mit einem süßen Snack-Paket eindecken: drei Mini-Plunderteilchen und ein Filmröllchen aus Erdbeermousse mit dunklem Schokoladenüberzug. In Steffis Grillpavillon gibt es gemäß dem Namen eine ganze Bandbreite. Die Bäckerei Jansen wiederum bietet Kuchen und belegte Brötchen. Das volle Angebot und die entsprechenden Zeiten gibt es unter www.reeser-wiesenkultur.de in der Kategorie „Picknick to go“.

Einige Programmpunkte zeitlich aktualisiert

Reeser Wiesenkultur
Die einzelnen Stellplätze für die Autos sind genau markiert.
NN-Foto: TL

Unter der erwähnten Adresse finden sich neben dem Ticket­erwerb auch die zeitlich aktualisierten Programmpunkte. Wegen der Ausgangssperre ab 22 Uhr werden die Abendveranstaltungen meist auf 19 Uhr vorgezogen. Das Konzert von „Cat Ballou“ startet dagegen um 18 Uhr. In drei Fällen mussten Termine auf einen anderen Tag verschoben werden. Kartenbesitzer werden vom Kulturamt per E-Mail informiert. Kommt keine Mail, bleibt es beim alten Zeitplan. „Nur wenige haben ihre Karten storniert, aber die waren dann auch sofort wieder weg“, erzählt Kulturamtsleiterin Sigrid Mölleken. So erwies sich das „bisschen Bammel“ vor der Ausgangssperre, wie Gerwers es formuliert, als unproblematisch.

-Anzeige-

Neben dem Programm können sich auch der Aufwand und das Ergebnis der Aufbauarbeiten sehen lassen. Es handelt sich um eine vom TÜV geprüfte Sonderkonstruktion mit rund 120 Tonnen Material. „Drei Sattelzüge kann man rechnen“, sagt Janik Hensen, Geschäftsführer bei Dekor Event. Neun Meter Breite und sechs Meter Tiefe misst die Bühne. „Das ist nicht klein“, sagt Hensen. In 14 Metern Höhe liegt der höchste Punkt. Zwei Tonnen wiegt allein die auch bei Tageslicht hell strahlende LED-Bildfläche, 30 Tonnen sorgen im Hintergrund für Standfestigkeit. Synchron und mit allen Details sollte das Bühnengeschehen natürlich auch übertragen werden: Hier kommen bereits rund zwei Kilometer Kabel ins Spiel.