7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 134,7

KREIS KLEVE. Am heutigen Donnerstag, 29. April, liegen dem Kreisgesundheitsamt Kleve um 0.00 Uhr insgesamt 10.074 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie vor. Das sind 96 mehr als am Mittwoch. Von den 10.074 Indexfällen sind 416 in Bedburg-Hau, 1.109 in Emmerich am Rhein, 1.337 in Geldern, 982 in Goch, 382 in Issum, 336 in Kalkar, 308 in Kerken, 866 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer, 1.628 in Kleve, 409 in Kranenburg, 628 in Rees, 139 in Rheurdt, 584 in Straelen, 160 in Uedem, 249 in Wachtendonk und 454 in Weeze. 78 Indexfälle befinden sich noch in Bearbeitung und können daher noch nicht den einzelnen Kommunen zugeordnet werden.

Von den insgesamt 10.074 bestätigten Corona-Fällen gelten 8.907 als genesen; 172 Personen sind verstorben. Im Kreisgebiet befinden sich aktuell 46 Personen im Krankenhaus. Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Die für heute um 0.00 Uhr vom Landeszentrum Gesundheit NRW (LZG) ermittelte 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 134,7.
Dies sind die 7-Tage-Inzidenzen im Kreis Kleve der vergangenen Tage:
Mi., 28.04. – 149,5
Di., 27.04. – 161,0
Mo., 26.04. – 166,7
So., 25.04. – 164,8
Sa., 24.04. – 155,9
Fr., 23.04. – 157,8
Do., 22.04. – 163,9

Überschreitet die 7-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 165, werden kreisweit Schulen für den Präsenzunterricht geschlossen und wechseln Kitas und Kindertagespflege in den Notbetrieb. Dies gilt dann ab dem übernächsten Tag. Das Land NRW stellt fest, ob diese Grenzwerte überschritten worden sind, indem es den Kreis Kleve in eine Allgemeinverfügung aufnimmt. Grundlage dafür sind ausschließlich die vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Inzidenzwerte: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Fallzahlen_Archiv.html

-Anzeige-

Bei den oben genannten Inzidenzwerten für den Kreis Kleve handelt es sich um die Werte, die das RKI ausweist. Aktuell befinden sich insgesamt 2.241 Personen in häuslicher Quarantäne.