Spannende Radtouren vor der eigenen Haustür

Naturschutzzentrum im Kreis Kleve hat Tourenplaner und App entwickelt

KREIS KLEVE/REES. Die ersten warmen Sonnenstrahlen locken Fahrradfahrer und Fußgänger nach draußen. Vor der eigenen Haustür gibt es oft viel zu entdecken. Wer weiß zum Beispiel, welcher Vogel bellen kann wie ein Hund oder woher der Ortsname Asperden stammt? Die Antworten darauf und viele andere „Verborgene Schätze“ vor der eigenen Haustür kann man unter www.niederrheintouren.de und der zugehörigen App sehen und hören.

Der interaktive Tourenplaner mit Navigationsfunktion führt nicht nur entlang der schönsten Routen des Unteren Niederrheins, sondern auch zu einer ganzen Menge spannender Punkte. Und die sind als sogenannte „Hörerlebnisse“ – kleine, spannend erzählte Geschichten – abrufbar. Sie sind vor Ort ausgeschildert und über die App und das Internet, aber auch über eine auf dem Schild abgebildete Telefonnummer erreichbar. Die Hörerlebnisse sind in Deutsch, Niederländisch und in Leichter Sprache verfügbar.

Zusammenhängende Wege über mehr als 900 Kilometer

So kann die Region auf mehr als 900 Kilometern zusammenhängenden Wegen erkundet werden, entlang derer sich rund 200 Hörerlebnisse und viele weitere interessante Punkte befinden. Tourentipps runden das Angebot ab. Die App ist kostenfrei über Google Play und iTunes erhältlich.

-Anzeige-

Entstanden ist dieser umfangreiche und kostenfreie Tourenplaner aus zwei Projekten des Naturschutzzentrums im Kreis Kleve mit Sitz in Rees. Ein Teil ist im Rahmen des vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) geförderten Projektes „Verborgene Schätze inklusiv“ entstanden, in dem auch die Biologische Station im Kreis Wesel beteiligt war. Die ursprüngliche Idee stammte aus dem Vorgängerprojekt „Rheinaue erleben“, dass über das Programm „Ziel2“ gefördert wurde.