KLEVE. André Müller und Arne Lüders, besser bekannt als Deejay Colour und Freestyle Arne, geben die Hoffnung nicht auf, dass es irgendwann wieder „normal” wird und man gemeinsam feiern und Musik machen kann. Im August haben sie mit dem Musiklabel Electric Visions Cleve auf dem Pannier-Gelände an der Ackerstraße ein neues Tonstudio bezogen und gerade ist ihr neues Musikvideo „Mauern” erschienen.

„Es geht darum, dass man nicht aufgeben soll – auch, wenn einem gerade die Decke auf den Kopf fällt”, erklärt der 32-jährige André Müller, der das Label 2001 gegründet hat. 2015 stand er als Newcomer beim Kreis Klever Jugendfestival Courage auf der Bühne, 2017 nahmen Müller und Lüders bei Deutschland sucht den Superstar (DSDS) teil und schafften es bis in den Recall in Dubai.

„Leider mussten wir im vergangenen Jahr verschiedene Projekte absagen”, bedauert André Müller. Darunter das im Klever Jugendzentrum „Kalle” geplante Nachwuchs-Casting und die zweite Auflage des Festivals im Forstgarten. Das Open-Air hätte im Juli 2020 stattfinden sollen – die Premiere lockte ein Jahr zuvor mehrere hundert Gäste, die bei freiem Eintritt zu elektronischer Musik, Rap, Hip-Hop und Partyschlager tanzten. „Vielleicht klappt es im Spätsommer”, meint Müller. Wenn nicht, dann gebe es 2022 vielleicht ein besonders großes Festival „über zwei Tage”, freut er sich, dass die Stadt durchweg positives Feedback zur Veranstaltung gegeben hat.

-Anzeige-

Neue Kontakte möchte man spätestens im Sommer bei einem Tag der offenen Tür in dem kleinen (aber feinen) Tonstudio knüpfen. Bis dahin konzentriert sich das Trio – neben Müller und Lüders ist auch Jessika Jans mit im Boot – auf Corona-konforme Einzeltermine mit dem musikalischen Nachwuchs. Ausdrücklich willkommen sind in ihrem Studio auch Musiker mit Handicap. Aktuell feilen sie mit einem Autisten und zwei Menschen mit geistiger Behinderung an Songs. „Wir sind für alle offen, die Spaß am Musik-machen haben”, sagt Müller. Zwar bewege man sich als Label bevorzugt im Bereich Rock und Pop, „aber wir kommen auch mit Schlager oder Black Metal klar”.

Das Video zu ihrem eigenen Song „Mauern” haben sie kurz vor Ostern mit einem professionellen Kölner Filmemacher gedreht. „Da geht es um positive vibes – aber der Song soll auch zum Nachdenken anregen”, betont Müller, dass man nicht nur auf Gute-Laune-Musik reduziert werden möchte. „Es geht ums Mut machen, um Hoffnung”, sagt er. Das Musikvideo feiert am Donnerstag, 15. April, um 23.59 Uhr Premiere auf YouTube. Ein Mix aus Party-Musik und inhaltlich anspruchsvolleren Stücken soll das Album beinhalten, dass 2022 auf den Markt kommt. Am 13. August ist zudem ein Auftritt im Culucu in Rindern geplant.

Mehr Infos zu Künstlern, Studio und Terminen unter www.electricvisionscleve.de.