Hier kommt die Bühne hin: Noch ist Platz für (v. l.) Matthias Rippel, Wilfried Roth (SPK), Sigrid Mölleken, Christoph Gerwers, Sandra Kimm-Hamacher und Jörn Franken. NN-Foto: Theo Leie

REES. Die Vorbereitungen für die Premiere der „Reeser Wiesenkultur” schreiten voran. Vom 30. April bis 16. Mai präsentiert die Stadt Rees auf dem Festplatz an der Bergswicker Straße Comedy, Kabarett, Live-Musik und Kinofilme – alles im Autokino-Format (die NN berichteten). Inzwischen ist die Broschüre fertig, auf der alle 25 Programmpunkte mit kurzen Texten vorgestellt werden. Auch der Vorverkauf hat am Donnerstag begonnen.

Die Broschüre hat der Reeser Grafiker Matthias Rippel entworfen, die Firma Bonert hat sie gedruckt. „Alles ist in Rees passiert, die kurzen Wege sind hier aufgrund der Kürze der Zeit der große Vorteil”, sagt Jörn Franken, Pressesprecher der Stadt Rees. Die Broschüre liegt vor der Tourist Information am Markt aus sowie bei einigen Sponsoren und ist auch in digitaler Form auf der Homepage der neuen Veranstaltung zu finden.

Zeiten und Preise

-Anzeige-

Diese ist ebenfalls online. Unter www.reeser-wiesenkultur.de
sind nicht nur Infos wie Uhrzeiten und Preise zu allen Programmpunkten zu finden, es gibt auch die Tickets – beziehungsweise der Nutzer wird zum entsprechenden Buchungsportal weitergeleitet. „Da wir mit verschiedenen Partnern zusammenarbeiten, konnten wir es leider nicht über nur ein Portal abwickeln”, erläutert Franken, verspricht aber: „Es ist alles sehr übersichtlich aufgebaut.”

Geklärt ist mittlerweile auch die Frage der Verköstigung. Zu den Kinofilmen bietet einer der Partner der „Wiesenkultur”, das Klever Kino, frisches Popcorn und Nachos an. Beides kann zusammen mit den Tickets bestellt werden, „es gehört ja auch zu einem Kinobesuch”, sagt Franken. Generell aber gilt auch: „Jeder ist eingeladen, sein eigenes Lunchpaket mitzubringen”, sagt Franken. Auf den Einsatz eines Caterers, vor allem bei den Comedy- und Konzert-Events, habe man bewusst verzichtet, da es fraglich sei, ob es sich für den Betrieb rentieren würde. Gleichzeitig wolle man aber auch nicht den Besuchern verbieten, eigene Speisen und Getränke mitzubringen. „Es gibt derzeit genug Verbote”, ergänzt Franken.

Die Bühne auf dem Festplatz wird voraussichtlich am 28. oder 29. April aufgebaut. „Das wird imposant”, verspricht Franken. Dann werden auch die Unterstützer feststehen. Neben den beiden Hauptsponsoren, die Sparkasse und Westnetz, gehören auch die Niederrhein Nachrichten dazu. Knapp 20 Sponsoren gibt es bereits, weitere sind willkommen. Die Resonanz auf die „Reeser Wiesenkultur” dürfte jedenfalls positiv ausfallen; im Rathaus seien in den vergangenen Tagen bereits zahlreiche Anfragen eingegangen, wann der Vorverkauf endlich startet, berichtet Franken.