NIEDERRHEIN. Sie sind Internet-Stars auf vier Pfoten: Birma-Kater Scottie und sein silbergrau getigerter Kumpel Pablo. Täglich postet Melina Schreurs unter ihrem Instagram-Account pure_catlove ein Foto ihrer beiden Lieblinge im Newsfeed und das möchten inzwischen fast 20.000 Follower sehen.

„Ich bin gespannt, wo die Reise wohl noch hingeht“, freut sich die junge Walbeckerin über den großen Zuspruch. Eine Instagram-Story postet sie immer so, wie es ihre Zeit gerade erlaubt. Denn Melina Schreurs ist Krankenschwester – nicht nur in Coronazeiten ein fordernder Beruf. „Da ist Ins­tagram ein schöner Ausgleich.“

Ein ausdrucksvoller Blick in die Kamera. Foto: pure_catlove/Melina Schreurs

„Petfluencer“

Die Fans von Pablo und Scottie kommen aus allen Altersschichten. Dieser Erfolg hat der Walbeckerin bereits Hersteller-Anfragen nach Kooperationen beschert. „Uns nennt man ,Petfluencer‘“, erklärt sie das Konzept, das man aus der Werbe-Welt kennt. Produkte oder Marken für Tiere werden dementsprechend in gesponserten Beiträgen vorgestellt. Seit eineinhalb Jahren ist Melina Schreurs auf Instagram aktiv: „Ich fotografiere gerne, habe relativ bald eine Seite eröffnet und dann hat sich das Ganze sehr schnell entwickelt.“ Am liebsten macht sie spontane Bilder von Pablo und Scottie; die Kamera liegt stets aufgeladen und griffbereit parat. „Manchmal organisiere ich aber auch geplante Shootings“, erzählt sie, „dabei helfen mir mein Freund und meine Schwes­ter.“

-Anzeige-

Scottie (l) und Pablo (r) schätzen ihr gemeinsames Nickerchen sehr – ein gelungenes Instagram-Motiv für Melina Schreurs. Fotos: pure_catlove/Melina Schreurs

Ihre „Fotomodelle“ machen es ihr leicht, denn die beiden Kater sind ein Herz und eine Seele, Kuscheln ist eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen. Und das, obwohl sie vom Charakter her grundverschieden sind. „Ich bin froh, dass sie sich so gut verstehen. Pablo ist frech und forsch, Scottie ist eher scheu“, kennt Melina ­Schreurs ihre Lieblinge ganz genau. Sie beschäftigt sich sehr viel mit ihnen und Scottie beherrscht sogar schon ein paar Tricks, die mit Hilfe von Leckerchen eingeübt werden: „High Five, Sitz und Pfötchen geben klappen schon sehr gut.“

Pablo – etwas jünger als Scottie – ist da noch unkonzentrierter. Seinen Forscherdrang stellt er unter Beweis, als während des Gesprächs ein Paket mit Futter geliefert wird. Lange kann die Pappe seinen spitzen Zähnen nicht standhalten – nur zu gerne würde Pablo an den Inhalt des Kartons gelangen. So eine Situation wäre natürlich bestens für eine Instagram-Story geeignet. „Da berichte ich vom Alltag mit den Katzen“, so Melina Schreurs. Und es findet ein gegenseitiger Austausch statt: „Man gibt sich Tipps, zum Beispiel zur Fellpflege oder zu neuen Futtersorten.“ Es hätten sich auf diesem Weg auch schon viele Freundschaften entwickelt. Mit „Neidkommentaren“, der unschönen Begleiterscheinung des Internets, hat sie so gut wie gar nicht zu kämpfen: „Ich bin da bisher recht gut verschont geblieben.“

Ein Leben ohne ihre Samtpfoten kann sich Melina Schreurs gar nicht mehr vorstellen. Sie ist mit Katzen aufgewachsen; Pablo und Scottie sind ihre ersten „eigenen“ Katzen. Gesellschaft sollen die beiden aber erst einmal nicht bekommen: „Ich möchte das Gefüge nicht durcheinanderbringen“, sagt sie.

Ihre Follower warten immer schon gespannt auf Neuigkeiten von Pablo und Scottie. „Ich poste meist um 18 Uhr ein Foto, das ist eine gute Zeit“, weiß Melina ­Schreurs aus Erfahrung. Eine tägliche Dosis gute Laune, die 20.000 Menschen zu schätzen wissen.