Anerkennung für langjährige Verdienste

Die BHU in Bedburg-Hau erhält das Zertifikat für Nachwuchsförderung der Arbeitsagentur

BHU
Sichtlich glücklich über die Auszeichnung sind (v. l.) Markus Brinkmann (Steuerberater und Partner), Kanzleimanagerin Melanie Franke sowie Peter Hermanns (Steuerberater und Partner). Foto: privat

BEDBURG-HAU. Ein Highlight der „Woche der Ausbildung“ ist stets, und mittlerweile zum 14. Mal, die Verleihung des offiziellen Zertifikats für Nachwuchsförderung in den Kreisen Kleve und Wesel. Preisträger 2021 im Kreis Kleve ist die Brinkmann Hermanns Ulrich Steuerberatungsgesellschaft (BHU) in Bedburg-Hau. Seit Jahrzehnten setzt sie auf die Ausbildung von Fachkräften und wurde nun für ihr überdurchschnittliches Engagement gewürdigt. Wenn zum 1. August vier neue hinzustoßen, lernen bei rund 50 Mitarbeitern in der Kanzlei insgesamt acht Azubis.

Geschah die Zertifikats-Übergabe 2020 noch persönlich, wenn auch mit Masken, entschied man sich für den Festakt nun für eine Videokonferenz. Vielleicht ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber wie Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel, deutlich machte, war keine Verleihung definitiv keine Option. „Wir möchten es nutzen, um Ausbildung zu bewerben und uns bei engagierten Arbeitgebern zu bedanken.“ Es gehe darum, auch das Positive und nicht immer nur Probleme hervorzuheben.

Zielgruppengerechte Ansprache

Dabei betont sie, dass die BHU nicht nur aus Eigeninteresse und in der Coronazeit mit mehr Plätzen ausbilde, sondern viel für Ausbildung allgemein werbe und ihren Stellenwert deutlich mache: Sei es durch das Praktikumsangebot, als Teilnehmer an der Nacht der Ausbildung oder durch informelle Kennenlerngespräche. Auch die Azubis würde die Kanzlei durch persönliche Videos zu Wort kommen lassen. „Eine zielgruppengerechte Ansprache ist das beste, das man machen kann“ hob Ossyra lobend hervor.

-Anzeige-

Auch Ossyra selbst betonte noch einmal deutlich die Bedeutung der Ausbildung als wichtige Basis, was zu Corona besonders hervorgetreten sei: „Deutlich wurde, dass Menschen ohne Berufsabschluss eher entlassen werden“, gab sie zu bedenken. Gleichwohl würden weiterhin in vielen Zweigen Fachkräfte gesucht werden: „Wichtig ist, dass Arbeitgeber ihre Fachkräfte finden.“ Ebenso lobend erwähnte Ossyra die Weiterbildung von acht langjährig Beschäftigten der BHU im Rahmen des Qualifizierungschancengesetzes. Das geschieht entweder durch berufsbegleitendes Studium oder über die praktische Schiene. Besonders bedeutend sei das im Rahmen der kommenden, zunehmend digitalen Arbeitswelt 4.0. So schließt Ossyra wieder den Kreis zu den Jugendlichen. „Es ist interessant bei einem Arbeitgeber zu arbeiten, der zeigt, dass nach der Ausbildung die Qualifizierung nicht endet.“

Peter Hermanns, Steuerberater und Partner bei der BHU, sowie Kanzleimanagerin Melanie Franke nahmen die Auszeichnung dankend entgegen. Hermanns, der selbst nach seiner Ausbildung ein berufsbegleitendes Studium absolviert hatte, sprach zunächst von der Bedeutung der Ausbildung und Fachkräfte für die BHU: „Wir brauchen Menschen, die uns bei der täglichen Arbeit unterstützen. Da macht es Sinn, eigene Fachkräfte nach eigenen Maßstäben auszubilden.“ Und das möchte sie vor allem praxisbezogen tun, auch in den Praktika. „Die Leute sollen Spaß an dem Beruf haben, den sie vielleicht Jahrzehnte lang ausüben.“

Azubis haben die Wahl

Dass die Azubis eine Wahl bei ihrem Weg haben, ist der Kanzlei ebenfalls wichtig, wie Peter Hermanns sagt. So können sie zwischen klassischen Ausbildungen und dem dualen Weg entscheiden. Gerade letztgenannter sei jedoch belastender. „Das muss schon aus eigener Überzeugung kommen. Wenn diese da ist, wird es von uns nach Kräften unterstützt.“

Das tut sie auch in Form eines Mentorensystems, jeder Azubi bekommt einen an die Seite gestellt. Außerdem gibt es regelmäßige Teambesprechungen. „Das kommt bei den Azubis gut an“, erwähnt Franke. Selbiges gelte für die zunehmend moderne, digitale Ausrichtung der Kanzlei.

Aktuell befinden sich drei Steuerfachangestellte, eine Kauffrau für Büromanagement und ein Kaufmann für Digitalisierungsmanagement in der Ausbildung. Im August kommen eine weitere Auszubildende zur Steuerfachangestellten und ein dualer Student zum Bachelor Taxation Dual dazu.