GELDERN. Mit dem Titel „Passion.Liebe“ präsentiert die Katholische Kirchengemeinde St. Maria Magdalena Geldern am Karfreitag eine außergewöhnliche Form der Karfreitagsliturgie. Der digitale Gottesdienst mit Pfarrer Christian Olding verbindet Gebete und Gesang mit tänzerischen Darstellungen einzelner Kreuzweg-Stationen. Abrufbar ist der Online-Gottesdienst ab Karfreitag, 2. April, um 15 Uhr.

Bereits zu Weihnachten hatten Pfarrer Olding und Pfarrer Heiner Dresen aufgrund der Corona-Situation einen Online-Gottesdienst gestaltet. „Die Resonanz hat uns sehr überrascht“, erklärt Pfarrer Dresen. „Über 7.000 Zuschauer haben sich den Gottesdienst angesehen.“ Schon im Januar habe man sich entschieden, auch zu Ostern ein digitales Angebot vorzubereiten.

Leidensweg auch
heute noch bittere Realität

Rund 20 Menschen sind mittlerweile an der Produktion des 45-minütigen Gottesdienstes beteiligt, hinzu kommt ein 20-köpfiger Chor, dessen Stimmen einzeln aufgezeichnet wurden. Im Mittelpunkt steht das Leiden Christi vor Ostern. „Wir möchten deutlich machen, dass dieser Leidensweg auch heute noch bittere Realität ist. Überall gibt es Menschen, die zu Unrecht verfolgt und ausgegrenzt werden“, betont Pfarrer Olding. Liturgische Elemente wie Lesung, Predigt und Gebet werden mit modernen Texten, moderner Musik und Tanzszenen kombiniert. Im Fokus stehen vier Kreuzweg-Stationen: die Verurteilung, das Schweißtuch, die Kleiderentnahme und Jesus, der Maria in die Armen gelegt wird.

-Anzeige-

Mix aus Ballett, Hip Hop, Modern,
Jazz, Breakdance und Contemporary

Für die Umsetzung der Tanzszenen kontaktierte Christian Olding Janine Ingenpass, die in Geldern das Tanzstudio „8Counts“ leitet. Sie war von der Anfrage direkt begeistert: „Ich bin sehr offen für alles Neue und gerade in der derzeitigen Corona-Situation dankbar für die Möglichkeit, an einem solchen Projekt mitzuwirken.“ Ingenpass konnte ihren ehemaligen Tanzschüler Pascal Schürken, der heute Musical in Osnabrück studiert, für die Rolle des Pilatus, Tanzschülerin Eva Beckers für die Rolle der Veronika und Tanztrainer Frederic Surace für die Rolle des Jesus gewinnen. Sie selbst spielt die Maria. Gemeinsam mit Christian Olding wählte die Tanzsschulleiterin die Musik aus und erarbeitete mit den Tänzern eine passende, moderne Choreographie. „Wir wollten es bunt halten und haben einen schönen Mix aus Ballett, Hip Hop, Modern, Jazz, Breakdance und Contemporary gefunden“, verrät Ingenpass.

St.-Martini-Kirche in Veert

Für die Dreharbeiten zum digitalen Gottesdienst wählte Olding die Veerter St.-Martini-Kirche, in der er auch seine V-Gottesdienste feiert. Denn das Thema moderne Glaubensvermittlung beschäftigt den Pfarrer nicht erst seit Corona. „Vor zehn Jahren habe ich mir die Frage gestellt, wie ich die Menschen auf ästhetisch ansprechende Weise erreichen kann. Das funktioniert oft durch große, künstlerische Inszenierungen. So haben wir damals unsere ersten Projekte gestartet“, erinnert er an die Anfangsjahre der V-Gottesdienste.

Eine direkte Ansprache und Einbeziehung der Zuschauer ist Christian Olding und Heiner Dresen wichtig bei ihren digitalen Formaten. So besteht auch am Karfreitag für die Gottesdienst-Besucher die Möglichkeit der Interaktion. Durch Fürbitten, die in Segensbitten umgestaltet werden, über den Youtube-Chat oder per E-Mail können sich die Teilnehmenden aktiv einbringen. „Sie können uns ihre persönlichen Wünsche mailen, die wir in unsere Gebete aufnehmen, und sind eingeladen, zu Hause eine Kerze anzuzünden. Wir möchten, dass sie sich emotional eingebunden fühlen“, betont Christian Olding.

Was man nicht ersetzen könne, sei das, was man gemeinsam in einem Raum erlebt. Doch von der Resonanz auf ihre digitalen Angebote in der Corona-Zeit, seien es Gottesdienste oder Glaubensgespräche, zeigen sich die Seelsorger überrascht. „Die Zahlen zeigen uns, dass wir so viele Menschen erreichen, wie es in normalen Zeiten schon aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nicht möglich wäre“, sagt Olding. Eine Fortführung der digitalen Angebote über Corona hinaus ist daher für beide schon heute sicher.

Information
Der digitale Karfreitagsgottesdienst wird am 2. April um 15 Uhr unter www.st-mariamagdalena-geldern.de und auf dem Youtube-Kanal „Vision von Hoffnung“ freigeschaltet. Segenswünsche können per E-Mail an info@visionvonhoffnung.de geschickt werden.