Museum öffnet zum ersten Mal in 2021

Sonderausstellung „Anderwelt" zeigt Glasmalereien und Zeichungen von Paul Jansen-Sprenger

KEVELAER. Kulturinteressierte dürfen seit gestern wieder das Niederrheinische Museum in Kevelaer besuchen. Die Leiterin Veronika Hebben freut sich sehr, die ersten Besucher des Jahres begrüßen und ihnen direkto mit der Wiedereröffnung die monografische Schau „Anderwelt – Der Künstler Paul Jansen-Sprenger” zeigen zu können. Die Sonderausstellung zeigt die außergewöhnlichen (Auf-) Glasmalereien und Zeichnungen des in Geldern lebenden Künstlers Paul Jansen-Sprenger. Die Besucher der Ausstellung werden ermuntern, in einen Dialog mit den Werken zu treten und das Dargestellte näher zu ergründen. Man sucht nach Motiven, Formen und Farben und findet diese bei genauerem Hinsehen mal schnell und mal langsam. Sie sind verborgen und doch sichtbar: Menschen, Tiere, Pflanzen und Fantasiewesen.

Mit der monografischen Schau „Anderwelt – Der Künstler Paul Jansen-Sprenger“ eröffnet das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte in Kevelaer wieder seine Türen.Foto: NMK

So zeigt sich in den Arbeiten des Künstlers ein Spannungsfeld zwischen Realität und Abstraktion sowie zwischen den unterschiedlichen Techniken, aus denen die Objekte bestehen. Das Nicht-Gegenständliche in seinen Werken ist dabei stark ausgeprägt. Wie Paul Jansen-Sprenger selber schreibt, findet er seine Quelle und Inspiration in seiner Naturverbundenheit, die er bewusst zum Ausdruck bringen möchte. Dies strahlt bei einer näheren Betrachtung jedes Objekt durch Farbwahl und/oder Motivik aus. Als freischaffender Künstler präsentierte Jansen-Sprenger seine Arbeiten schon bei Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen am Niederrhein. Neben der Ausbildung in der Aquarell- und Ölmalerei sowie der Zeichenkunst ist es vor allem seine Ausbildung und langjährige Arbeit als Glasmaler, die dem 1958 geborenen Künstler eine gute Grundlage für sein heutiges Schaffen bereitet. Im Besonderen möchte er dem Betrachter seinen eigenen Interpretationsspielraum geben.

Museumsbesuch mit Termin

Die Sonderausstellung und die Sammlungen des Museums können aktuell nur nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Eine Terminabsprache ist per Telefon 02832/954120 von 10 bis 17 Uhr möglich. Auch die ständigen Sammlungen sind begehbar und ermöglichen anhand originaler Objekte sich die niederrheinische Kunst und Kultur wieder in Erinnerung zu rufen. Für den Besuch gelten die aktuellen Hygienebestimmungen und Schutzmaßnahmen. Veranstaltungen können derzeit noch nicht stattfinden. Sobald Führungen und Workshops wieder durchgeführt werden, wird dies über die digitalen Medien des Museums und auch die Niederrhein Nachrichten bekannt gegeben. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Museums unter www.niederrheinisches-museum-kevelaer.de sowie auf facebook.com/NiederrheinischesMuseumKevelaer und instagram.com/niederrheinisches_museum

-Anzeige-