Jeanette Scholten (Leiterin des Projekts bei der Stadt Geldern) und Stefan Aben (Leiter der Erschließungsabteilung) an der Ecke Friedrich-Spee-Straße/Geldertor, in dem im ersten Bauabschnitt die Arbeiten erfolgen werden. Foto: Stadt Geldern

GELDERN. Die ersten Arbeiten für den Bau des neuen Kreisverkehrs am Geldertor/Ostwall in Geldern haben gestern begonnen. Aufgrund des Schneefalls und der damit einhergehenden Witterungsbedingungen war der ursprüngliche Baustart für den ersten Bauabschnitt um eine Woche verschoben worden. Das Projekt ist insgesamt in fünf Bauabschnitte unterteilt.

Die Kreuzung Südwall/Ostwall/Gelderstraße/Geldertor soll zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. Dieser soll sich harmonisch in das Stadtbild einfügen und dient als Tor zur Gelderner Innenstadt, auch im Hinblick auf die städtebauliche Entwicklung im Umfeld. Wesentlicher Bestandteil der Betrachtung ist in diesem Zusammenhang auch eine Verbesserung für Radfahrer. Sie sollen künftig schon möglichst früh auf die Fahrbahn gelenkt werden, damit Autofahrer sie früh wahrnehmen. Ebenso soll die Querungssituation für Radfahrer und Fußgänger im Bereich der Kreuzung Geldertor/Friedrich-Spee-Straße/Vogteistraße verbessert werden, indem neue Querungshilfen entstehen.

Der erste Bauabschnitt umfasst Arbeiten der Stadtwerke im Bereich der Kreuzung Geldertor, Friedrich-Spee-Straße und Vogteistraße. Dort entstehen seitens der Stadt Geldern unter anderem Querungshilfen. Die zwei Querungshilfen in der Straße am Geldertor dienen der sicheren Überquerung der Fußgänger und Radfahrer. Die Querungshilfen werden barrierefrei hergestellt.Der erste Bauabschnitt nimmt etwa einen Monat in Anspruch.

-Anzeige-

Beeinträchtigungen für die Bürger

Im ersten Bauabschnitt wird ein Teil der Vogteistraße für Fahrzeuge gesperrt werden. Die Arbeiten im Bereich der Straße Geldertor sollen in Teilabschnitten hergestellt werden. Hier wird es somit zu keinen Sperrungen oder Umleitungen kommen. Erst ab dem zweiten Bauabschnitt wird es eine Einbahnregelung in Fahrtrichtung Ostwall (aus Geldertor und Südwall) geben. Die Gelderstraße wird in Fahrtrichtung gedreht (Einbahnregelung) und über den öffentlichen Parkplatz am Südwall abgeleitet. Diese Umleitungsstrecke bleibt dann während der gesamten Bauzeit bestehen

Die Tiefbauarbeiten der Deutsche Telekom für die Erneuerung der Telekommunikationslinien in der Straße am Südwall sind weitestgehend erfolgt. Die Einbindung der Leitungen in das Multifunktionsgehäuse befindet sich in den letzten Zügen. Das Multifunktionsgehäuse wurde versetzt. Die Telekommunikationslinien im Bereich der Straße am Südwall wurden erneuert. Die anderen Träger (Stadtwerke Geldern GmbH, Westnetz) werden im Zuge der städtischen Arbeiten tätig.

Im Zuge des Neubaus des Kreisverkehrs sollen auch alle alten Gas- und Wasserleitungen sowie Stromleitungen erneuert werden. Die Erdarbeiten für die Erneuerung der Gas- und Wasserleitungen führt die Firma Stratmans aus. Die Arbeiten für die Stadtwerke Geldern GmbH werden parallel in jedem Bauabschnitt mit ausgeführt.

Insgesamt wird das Projekt voraussichtlich eine Bauzeit von rund neun Monaten in Anspruch nehmen.