Veenze Fastelowend zum Mitfeiern im Digital-Format

Jeder kann einschalten und „alte Karnevals-Bekannte treffen“

VEEN. Wer beim Veenze Fastelowend dabei war, weiß, dass die Veener gut feiern können. Sie überzeugen mit ihrem ausgeprägten Gemeinschaftssinn und ihrer grenzenlos erscheinenden Kreativität. So wundert es nicht, dass sie auch in Corona-Zeiten ihrem Narrenvolk fröhliche Alternativen bieten.

Sitzungspräsident Simon Lutter freut sich auf das Narrenvolk, das von Zuhause aus die digitale Büttensitzung der Veenze Kräje verfolgen wird.
Foto: privat

Das Highlight in diesem Jahr ist die digitale Büttensitzung. Jeder kann am Samstag, 13. Februar ab 19.11 Uhr kostenlos und ohne Mitgliedschaft daran teilnehmen (den Teilnahmelink gibt es auf www.karneval-veen.de). Bereits um 18.45 Uhr startet das „Warm-up“. Dann heißt es raus aus dem heimischen Sessel und mitmachen. Egal, wo man sich gerade aufhält, reicht das Hochfahren des Computers, um mit dabei zu sein. Der Elferrat „De Veenze Kräje“ bittet lediglich: „Seid vernünftig, bleibt zuhause, damit niemand mit dem CoronaVirus angesteckt werden kann.“

Zuhause im kleinen Kreis feiern

Und das Besondere ist: Die Organisatoren und Akteure selbst sind ebenfalls Zuhause anzutreffen. Längst haben sie alles im Kasten. „Wir sind sehr gespannt, wie das Endergebnis aussehen wird“, beteuert Simon Lutter, Sitzungspräsident der Veenze Kräje und berichtet: „Wir haben in der Firma VTS Medienproduktion aus Sonsbeck einen starken Partner gefunden und bei aller Professionalität kam mit Oli und Veit auch der Spaß nicht zu kurz.“
Bereits zur Sessionseröffnung im November 2020 gab es einen tollen Online-Auftritt, den viele Menschen verfolgt haben. Die gute Resonanz hat die Veenze Kräje beflügelt, auch die Büttensitzung online zu planen. „Wir sind natürlich sehr stolz darauf, dass fast alle Akteure der letzten Jahre uns unterstützen und dabei sein werden“, macht Lutter schon Lust aufs Zugucken.

-Anzeige-

Alt bekannte Akteure sind mit dabei

Für die Aufnahmen des Veenze Kräje-Balletts durften zu den Filmaufnahmen immer nur zwei Tänzerinnen auftreten. Gekonnt werden die Afunahmen zusammengefügt, so dass die Zuschauer die ganze Truppe sehen werden. Foto: privat

Der Elferrat ist sicher, dass der Angriff auf die Lachmuskeln gelingen wird. Mit dabei sind: Ingrid Kühne und Nico Stölzer, das Krähenballet – Veenze Middles, die Alte KJG/KLJB, KC Athletic Bierboach, IGKV Sonsbeck, Phil Schmitz sowie Ma‘So Ma‘So.
Und weil jeder die Auftritte Zuhause verfolgt, darf natürlich mitgegrölt, geklatscht und getanzt werden. Da kann man zwischendurch vergessen, dass die Party nur im ganz kleinen Kreis stattfindet.

 

Dieses Mal anders

Das Motto lautet ja sehr passend: „Dieses Mal anders!“
Weil in diesem Jahr kein Eintritt zur Büttensitzung genommen wird, trotzdem Kosten entstehen, müssen diese mit Spenden gedeckt werden. Viele Sponsoren haben bereits Unterstützung signalisiert, doch auch private Spenden sind sehr willkommen. Alle Informationen dazu stehen im Internet unter www.karneval-veen.de DerElferrat nimmt auch gerne Bargeld entgegen.

Ingrid Kühne unterstützt die Veener Karnevalisten und möchte ebenfalls ihr Narrenvolk zum Lachen bringen. Dass ihr das gelingt, steht außer Frage.
Foto: Photo & Art, Helge Böhle