St.-Martinus-Stift in Elten wieder geöffnet

ELTEN. Beide Wohnbereiche des St.-Martinus-Stifts in Elten werden am morgigen Donnerstag, 28. Januar, wieder geöffnet. Das gibt Pflegedienstleiter Henry Slagmeulen bekannt. Damit endet eine sechswöchige Quarantänezeit im Caritas-Altenheim. Ausschlaggebend für die weitere Öffnung sind die aktuellen Testergebnisse. Demnach wurden am vergangenen Samstag, 23. Januar, nur noch zwei Bewohner positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Eine Mitarbeiterin befindet sich zudem in häuslicher Quarantäne. „Die Ergebnisse zeigen aber, dass die Maßnahmen gewirkt haben“, sagt Henry Slagmeulen. Das sei die gute Nachricht. Die schlechte: Es gebe immer noch keinen Impftermin für die Bewohner und Mitarbeiter des St.-Martinus-Stifts. Der für heutigen Mittwoch anberaumte erste Termin wurde vor einer Woche abgesagt. „Der Leiter des Impfzentrums teilte uns mit, dass kein Impfstoff zur Verfügung steht“, sagt Geschäftsführer Hans-Wilhelm Paeßens und ergänzt: „Wir sollen uns darauf einstellen, dass die Erstimpfungen bei uns voraussichtlich erst ab dem 8. Februar durchgeführt werden kann.“