Die Musik der Kevelaerer Allstars ist schon im Kasten und wird beim Marketing-preis eingespielt. Foto: privat

KEVELAER. Der Marketing-Preis-Kevelaer kann in diesem Jahr nicht in der gewohnten Form stattfinden. Das ist gerade vor dem Hintergrund der ganz aktuellen Corona-Entwicklung jetzt klar. Im Rahmen der Kampagne #kevelaerhaeltzusammen hat sich die Stadtverwaltung daher entschieden, den Marketing-Preis-Kevelaer nicht ausfallen zu lassen, sondern im Corona-Modus als reine Online-Veranstaltung am Samstag, 5. Dezember, durchzuführen.

Die Musik der Kevelaerer Allstars ist schon im Kasten und wird beim Marketing-preis eingespielt.
Foto: privat

„Auf bestimmte Berufe ist unsere Gesellschaft mehr angewiesen als auf andere. Das hat die aktuelle Corona-Krise deutlich gemacht. Mit Video-Clips und Live-Interviews rücken wir Menschen in den Mittelpunkt, die vertretungs-weise für viele andere Beschäftigte hinter den systemrelevanten Berufen stehen“, erläutert Hans-Josef Bruns, Leiter der Wirtschafts-förderung in Kevelaer. So geht es zum Beispiel um die Pflege alter und kranker Menschen, um die Beschäftigten in Kitas und Schulen, um die Tätigkeiten für den Betrieb kritischer Infra-strukturen, bis hin zur Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Medikamenten.

Jäger“ Sebastian Klussmann als Gastreferent

Mit Sebastian Klussmann konnte einer der erfolgreichsten Quizzer Deutschlands als Gastreferent gewonnen werden, der sehr unterhaltsam erklären wird, was die Menschen im digitalen Zeitalter eigentlich selbst alles noch so wissen und auch behalten müssen. Klussmann ist bekannt als Moderator und Speaker, Star der ARD-Serie „Gefragt – Gejagt“ und amtierender Europameister im Quizzen. Für musikalische Unterhaltung sorgt die erst im letzten Jahr neu formierte 14-köpfige Band der Kevelaerer Allstars unter der Leitung von Markus Birkhoff. Der Live-Stream ist öffentlich und kostenlos. Jeder Interessierte kann die diesjährige Veranstaltung live auf Youtube am Samstag, 5. Dezember, ab 19.30 Uhr miterleben.
Das Organisations-Team der Stadt freut sich mit Moderator Christoph Kepser über dieses für Kevelaer vollkommen neue Online-Veranstaltungsformat. „Wir hätten wirklich sehr gerne auch unsere örtliche Gastronomie und Hotellerie eingebunden. Verbindliche Gespräche und kreative Ideen hat es dazu bereits gegeben. Es ist für uns alle sehr schade, aber aufgrund der aktuellen Lage können wir das leider nicht machen“, so Bruns.

-Anzeige-