Tage der Kirchenmusik finden statt

Vier Konzerte in St. Mariä Himmelfahrt in Rees vom 2. bis 8. November – Musical und weitere Konzerte fallen wegen Corona aus

Das Calmus-Ensemble setzt am Sonntag, 8. November um 17 Uhr, den Schlusspunkt der Tage der Kirchenmusik. Foto: privat

REES. Die Tage der Kirchenmusik an St. Mariä Himmelfahrt in Rees finden trotz Corona auch in diesem Jahr statt. Wegen fehlender und immer noch eingeschränkter Probenarbeit mussten allerdings die geplante Aufführung des Musicals „Der blaue Planet“ und andere Konzerte der Chöre an St. Mariä Himmelfahrt abgesagt werden.

Um die seit 2006 stattfindende Konzertreihe nicht ganz ausfallen zu lassen, freut sich Kantor Klaus Lohmann, gemeinsam mit dem Förderverein Geistliche Musik an St. Mariä Himmelfahrt allen Kultur- und Musikinteressierten vier Konzerte mit verschiedenen Instrumental- und Vokalensembles anbieten zu können und gleichzeitig den Musikschaffenden eine Möglichkeit zu geben, wieder vor Publikum aufzutreten.

Anja Speh und Miriam Hardenberg

Anja Speh (l.) und Mirjam Hardenberg eröffnen am Montag, 2. November, die Tage der Kirchenmusik. Foto: mvo

Die 8. Tage der Kirchenmusik finden vom 2. bis 8. November statt. Bekannte Künstler aus der Region machen am Montag, 2. November, den Anfang. Ausführende sind Miriam Hardenberg (Gesang) und Anja Speh (Klavier) mit einem Programm von Bach, Mendelssohn und Dvorák.
Am Mittwoch, 4. November, steht das Konzert mit dem Titel „Jazz trifft Kirche“ auf dem Programm. Die in den Jazz-Szenen von Berlin und Stockholm bekannten Künstlerinnen Antje Rösseler (Piano) und Birgitta Flick (Saxophon) spielen eine Mischung aus Choralimprovisationen und eigenen Jazzkompositionen.

-Anzeige-

Duo Chevalet

Das Duo Chevalet gastiert am Freitag, 6. November, in Rees. Foto: privat

Der Freitag, 6. November, steht im Zeichen des Streichinstrumentes. Das Duo Chevalet, Lisa Rösseler und Ole Hansen aus Xanten, spielt im Konzert für zwei Celli Werke von Telemann, Hellendahl, Rameau und Hansen. Die drei Werktagskonzerte beginnen jeweils um 20 Uhr. Zusätzlich zu den Konzerten werden die Gottesdienste am Wochenende durch Chöre der Chormusik an St. Mariä Himmelfahrt mitgestaltet.Den Schlusspunkt am Sonntag, 8. November, setzt um 17 Uhr das Calmus-Ensemble aus Leipzig, eines der erfolgreichsten Vokalgruppen Deutschlands. Mit ihrer Klangkultur und ihren abwechslungs- und einfallsreichen Programmen haben die fünf Leipziger eine ganze Reihe internationaler Preise und Wettbewerbe gewonnen. In Rees wird ihr Programm „#Heimat“ zu hören sein, mit geistlicher und weltlicher Chormusik von Bach und Mendelssohn, Thomaskantoren und Meistern des Leipziger Konservatoriums. Darüber hinaus wird ein Robert-Gernhardt-Zyklus aus 2019 mit Klasse und Witz aufgeführt.

Vorverkauf nur online

Karten für die einzelnen Konzerte, auch als ermäßigtes Kombiticket für mehrere Konzerte, sind ausschließlich online erhältlich unter www.kirchenmusik-rees/karten. Entgegen den sonst möglichen 400 Sitzplätzen in der Reeser Kirche gibt es für jedes Konzert wegen einer besonderen Abstandsregelung nur maximal 110 nummerierte Karten für feststehende Einzelplätze.