Sieger im Stadtradeln beim Verkaufsoffenen Sonntag geehrt

Stadtradeln in Geldern war ein großer Erfolg für das „Alltagsradeln“

Die erfolgreichsten Stadtradler freuten sich über die Siegerurkunden und Einkaufsgutscheine. Foto: Stadt Geldern

GELDERN. Allen Schlechtwetter-Prognosen zum Trotz: Der Himmel öffnete seine Schleusen nur für ein paar Tröpfchen, so dass die Kunden den „Verkaufsoffenen Sonntag“ zu einem Bummel durch die Gelderner City nutzen konnten.

Die Autoschau, an der thematisch mit Hybrid- und reinen Stromer-Modellen deutlich die Energie-Zeitenwende erkennbar war, hatte auf dem Marktplatz aufgebaut. Ebenso wie der große Infostand der Gelderner Stadtwerke zur erforderlichen Infrastruktur und Ladetechnologie. Deutlich erkennbar auch, dass Geldern sich auf den Weg gemacht hat zur Fußgänger- und Fahrradstadt. So freuten sich die erfolgreichsten Stadtradler über Siegerurkunden und Einkaufsgutscheine.

Mit Absperrgittern und Einbahnstraßenregelungen hatte die Stadt Geldern dafür gesorgt, dass die Abstände eingehalten wurden, vor allem auch auf dem Marktplatz, wo die Autoschau zum Thema E-Mobilität stattfand. Zahlreiche Besucher folgten zudem dem Aufruf, die Masken auch außerhalb der Geschäfte zu tragen. Fotos: Theo Leie

Kein Wunder, schließlich hatte Geldern gemeinsam mit der Stadt Rees in der Gesamtwertung des Kreises Kleve Platz 4 belegt. Den Preis für das Team mit den meisten erradelten Kilometern (15.673 Kilometer) holte die RSG Gelderland und freute sich über einen 100-Euro-Einkaufsgutschein. Den Preis für das Team mit den meisten Durchschnittskilometern je Radler (Gutschein über 75 Euro) sicherte sich die „Stiftung WADENtest“, deren fünf aktive Radler jeweils 1.436 Kilometer unter die Reifen nahmen. Als beste Einzelradler (je 25 Euro) geehrt wurden Gerd Bloemen (1.733 Kilometer) und Gisela Ehlert (1.160 Kilometer.

-Anzeige-

Glück muss man haben – dann bekam man einen der 15 Einkaufsgutscheine über je 20 Euro beim „Verkaufsoffenen Sonntag“. Diese wurden verlost unter den Radlern, die mindestens 100 Kilometer im dreiwöchigen Aktionszeitraum abgestrampelt hatten. Fazit: Das Stadtradeln in Geldern war ein großer Erfolg für das „Alltagsradeln“. „Genau das ist unser Ziel: Wir möchten immer mehr Menschen Geschmack darauf machen, das Rad im Alltag zu nutzen. Denn dafür bleibt das Auto stehen“, erklärte Gelderns Erster Beigeordneter Tim van Hees-Clanzett, der sich bei den zahlreichen Teilnehmern ebenso bedankte wie Heinz-Theo Angenvoort und Claudia Freyling von der Stabsstelle Umwelt, Klima, Mobilität und Nachhaltigkeit sowie Citymanagerin Janette Heesen und Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt.